Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Wie kann man in schweren Zeiten optimistisch bleiben? (Raphael Bonelli)

Wie es aussieht, wenn man's mit dem Optimismus übertreibt, beschreibt Kai Stuht hier, zwar etwas langatmig aber passt:

Der Mensch neigt ja dazu, immer einen Feind zu suchen und den dann zu bekämpfen auf Teufel komm raus.
Ich kenne auch "jemanden", der schützt sich auf seine eigene Art, eigentlich kenne ich zwei, allerdings sehr unterschiedliche Menschen, die sich auf eben unterschiedliche Art schützen.
Nur, wenn die Staats- und ihre Medienmacht und die Macht der Mächtigen weltweit überschwappen werden, dass jeder Schutz versagen wird, was dann?
Irgendwann wird jeder Schutz, denn man sich aufbaut, versagen, wenn die Übermacht zu groß wird...
Wenn ein Ertrinkender zuviel Wasser schluckt, dann kommt irgendwann der Moment, wo es eben zuviel Wasser wird.

Ja, liebe Redaktion, wenn man alle Staaten vereinnahmt haben wird, dann kann man nicht mehr ausweichen.
Und das ist ja das große Ziel, der Milliardärsbonzen, alle zu vereinnahmen, ALLE.
Man kann nur hoffen, dass es trotzdem immer noch genügend, eigentlich immer mehr geben wird, die sich querstellen.

Nur: Grund für Optimismus sehe ich kaum, eigentlich gar nicht. Woher sollte der kommen?
Der Menschheit als Ganzes kann man nicht vertrauen, das kann man wieder einmal beobachten. Auch in der Geschichte kann man das sehr gut sehen, allerdings nur der, der es eben sehn kann, der die gesamte Geschichte mit wachem Auge und wachem Sinn betrachtet.
Ein Schreiber in seinen Kommentaren hat es auf den Punkt gebracht: Früher, zu Neros Zeiten z.B., konntest du gen Westen flüchten oder nach Norden oder sonst wohin, aber heute ... Da ist der große Unterschied zu damals ... :unsure:
ich mag die Art von Raphael Bonelli sehr und verwende die Erkenntnisse bis hin zu manchen Formulierungen. Aber hier bin ich nicht seiner Meinung.
Es IST für viele so schlimm, wie im 30jKrieg oder bei Nero. Nur die reine Optik ist besser, nein besser vertuscht.
Wir befinden uns in der größten Wirtschaftskrise seit dem 30 Jährigen Krieg oder dem Brand Roms. Nur merken es die meisten noch nicht.
Hier wird im Augenblick die ZUKUNFT zerstört und gegen einen Homunkulus ersetzt. Der neue Mensch ist aber der uralte nur ohne Geist.
Die Kulturzerstörung hat längst das Ausmaß des Manirismus und der Spekulatius-Zeit von Rom. Diese Parallelen müssen nämlich gezogen werden, WEIL das Ausmaß so groß ist.
ALLE Künstler und Kulturschaffenden meiner Umgebung sind mundtot gemacht worden.
Die Geburtenrate ist historisch niedrig, wegen der Hoffnungslosigkeit. Jemand bemerkte hier im Forum, dass die Menschen Zeit haben um zu poppen. Ja, aber sie poppen nicht, weil sie ohne Hoffnung sind und die Beziehungen zerstört werden, wegen der Spaltungen.
Das hat absolut keine Zukunft und es ist nur die Frage, WIE der vollständige Zusammenbruch abläuft und wann genau er sichbar wird, denn es bricht schon zusammen. Die Lieferketten schmelzen, ich bekomme bereits manche Lebensmittel NICHT MEHR. ich kann das zwar noch kompensieren, aber es ist absehbar, dass man das NICHT MEHR kompensieren kann.
Raphael Bonelli schönt.

Details

5 Sep 2021 um 05:31
Erstellt von Psw - Redaktion
Haben Sie schon einmal schwere Zeiten durchlebt? Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli bekommt eine Frage von einer Zuseherin gestellt: Wie bleiben Sie in solchen Zeiten wie diesen gelassen und optimistisch? Eine Frage, die sich persönlich vielleicht schon einige gestellt haben. Eine Antwort und seine Gedanken zu dieser Frage, bekommen Sie in diesem Video zu sehen.


▬ Das neue Buch von Raphael M. Bonelli ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Frauen brauchen Männer und umgekehrt: Couchgeschichten eines Wiener Psychiaters ► https://amzn.to/2DnJhBx

▬ Weitere Bücher von Raphael M. Bonelli ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Männlicher Narzissmus: Das Drama der Liebe die um sich selbst kreist ► https://amzn.to/2R426NQ
Perfektionismus: Wenn das Soll zum Muss wird ► https://amzn.to/2CK3S1J
Selber Schuld! Ein Wegweiser aus seelischen Sackgassen ► https://amzn.to/2AYqxXR


▬ Akademie ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Hier finden Sie unsere Online-Kurse für Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte, Menschen in sozialen Berufen und ALLE Interessierten! ► https://www.rpp-institut.com/

▬ Social Media ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Folgen Sie uns auf Telegram ► https://t.me/rppinstitut
Folgen Sie uns auf Facebook ► https://www.facebook.com/rppinstitut
Kommen Sie in unsere Facebook-Gruppe ► https://www.facebook.com/groups/2386511701638630
Folgen Sie uns auch auf Instagram ► https://www.instagram.com/rppinstitut/


▬ Unterstützen ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Möchten Sie uns unterstützen? So gehts! ► https://steadyhq.com/de/rppinstitut
4     0     78
Oben