Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Ist Liebe machen heute ein Verbrechen?

Commander

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
17 Mai 2014
Zuletzt online:
Beiträge
3.031
Punkte Reaktionen
965
Punkte
43.718
Geschlecht
--
Ich habe immer Angst, dass wenn ich mal was mit einer Frau haben könnte, sie mir unterstellen könnte, ich hätte was mit ihr gegen ihren Willen gemacht. Davor habe ich am Meisten Angst. Diese Situation will ich nicht generieren.

Ist eigentlich ganz einfach, nicht anfassen bevor man eindeutige Signale empfangen hat.
Fürs anquatschen kann man nicht belangt werden, selbst fürs plumpe: "lass uns f...." nicht.
 

Le Bon

Antisatanist & Foren Ass
Registriert
18 Okt 2014
Zuletzt online:
Beiträge
43.010
Punkte Reaktionen
14.063
Punkte
99.042
Ort
Hamborch
Geschlecht
Ist eigentlich ganz einfach, nicht anfassen bevor man eindeutige Signale empfangen hat.
Fürs anquatschen kann man nicht belangt werden, selbst fürs plumpe: "lass uns f...." nicht.
Oder er holte sich Tipps von unseren Bereicherern. Das ginge auch.;)
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
8.365
Punkte Reaktionen
350
Punkte
64.152
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
Das ist Generationsquatsch:
Nicht falsch verstehen, aber selbst eine frühreife Minderjährige heutiger Generation könnte schon das Potenzial eines Pornostars haben.
Davon abgesehen ab 40 fangen die Frauen auch schon an häßlicher zu werden.

Erstmal ja, so eine junge Frau (meine war damals 20 und ich zu der Zeit ein Stück über 30) mit reichlich Erfahrung hatte ich auch mal, aber von so einer kannst du nichts lernen, denn die macht nur das mit was du von ihr verlangst und davon auch nur den Teil den sie sich nicht traut abzulehnen.
Klar kann man mit so einer Frau für eine kurze Zeit Spass haben, aber mal abgesehen davon, dass dich dieser Spass mehr kostet als derselbe Spass im Puff kosten würde, bekommst du von so einer Frau noch weniger als die Damen im Puff bieten, Gefühle bleiben zumindest von ihrer Seite aus ausgeschlossen und viele Dinge die im Puff nur eine Frage des Geldes sind bekommst du von ihr gar nicht.
Klar, wenn dir das reicht, bittesehr, jeder wie er es haben will, ich für meinen Teil stehe nicht so auf gefühllose Dienstleistungen mit stark eingeschränktem Leistungsumfang, einmal für kurze Zeit gehabt, reicht mir als Erfahrung, brauche ich nicht nochmal.

Klar gibt es hässliche 40-jährige, genauso gibt es auch hässliche 20-jährige, das ist kein Argument, denn wie sie (auch unter den Klamotten) aussieht weisst du bevor du dich das erste Mal mit ihr einlässt, z.B. wenn du im Sommer einmal mit ihr im Freibad warst und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, es gibt 40-jährige die (auch unter den Klamotten) besser aussehen als die meisten 20-jährigen.
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
8.365
Punkte Reaktionen
350
Punkte
64.152
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
Ich gehe immer gerne auf Volksfeste und sehe dort immer jede Menge hübsche Frauen.
Manchmal hatte ich gerne eine ansprechen mögen, um zu fragen, ob sie mit ne Runde Karussell fahren möchte. Aber bei mir scheitert das immer an meiner Selbstsucht, dass ich Angst habe, das Positives passieren könnte. Aber in Fremden Städten fremde Frauen anreden ist auch nicht meins. Lust hätte ich darauf aber schon zur Übung.

So klappt es halt nicht, oder nur äusserst selten, weil du weder das Geld noch den sozialen Status hast um eine Frau zu beeindrucken während du maximal 2 Minuten Zeit hast sie davon zu überzeugen, dass sie sich länger mit dir abgeben sollte.
Bei sowas muss dir schon ein richtig grosser Zufall helfen, aber das passiert halt kaum mal.
Ich war mal in einer Kneipe wo eine Frau exakt den gleichen Pullover an hatte wie ich, da musste ich überhaupt nichts sagen, einfach neben sie stellen hat gereicht um ins Gespräch zu kommen.
Geworden ist trotzdem nichts draus, weil wir innerhalb von 10 Minuten festgestellt haben, dass wir ausser der Vorliebe für diese Art
Pullover nicht viel gemeinsam hatten.

Ganz drastisch viel besser klappt das, wenn du Situationen suchst in denen du vollautomatisch über längere Zeit mit denselben Leuten, inkl. Frauen im selben Raum bist, also z.B. in einem Verein, Kochclub, Tanzkurs oder so.
Wenn eine Frau dich über einige Tagen oder Wochen zwanglos kennenlernen kann, ohne dass du zwanghaft versuchst sie in den ersten 10 Sekunden anzumachen, tust du dich am Ende sehr viel leichter, nicht nur weil sie wahrscheinlich aufgeschlossener reagiert wenn du es dann versuchst, sondern auch weil du sie dann schon ein bisschen besser kennst, weniger Hemmungen hast sie anzusprechen und weniger Angst vor ihrer Reaktion.
Mit ein bisschen Glück musst du sie nicht mal ansprechen, die Zeiten wo immer der Mann die Initiative ergreifen muss sind lange vorbei, bzw. das gibt es nur noch bei den Machos die in Kneipen den schnellen Aufriss für eine Nacht suchen, wenn du einer Frau gefällst die dich schon ein paar Tage oder Wochen kennt, kommt sie von sich aus auf dich zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.936
Punkte Reaktionen
148
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Noch ein paar Gedanken

Ich habe mir kürzlich (nach meinen letzten beiden Postings) mal 5 Bücher aus dem WWW angesehen (das Buch aus Beitrag #139 war nicht dabei), Stichwort "great sex" (ohne Anführungszeichen) und die fand ich nach einem kurzen Blick auf die ersten Seiten unterirdisch und uninteressant, die habe ich gleich wieder gelöscht (zum Vergleich: vor ca. einem ein Jahr habe ich paar Bücher zu Cocktails aufgehoben, auch wenn ich keine Cocktails mixe oder trinke - einfach, weil ich damals fand, dass das dokumentationswürdig war).

Was es denke ich für Männer noch bringen können sollte, das ist es, schon etwas erfahreneren aber noch jungen Frauen bei der Selbstbefriedigung zuzusehen - da sollte man logischerweise etwas lernen können.

Das Problemchen dabei: vielleicht gibt es dazu nicht ein einziges gutes Video - keine Ahnung, ich habe nicht danach gesucht aber ich vermute, dass viele Pornos (quasi unerträglich) schlecht sind. Selbstverständlich will ich hier keine Pornolinks sehen und auch keine per privater Nachricht bekommen.

Diese (mutmaßlich) fehlende Lehre für Männer ist erstaunlich, weil es Millionen Frauen drauf haben solltem, dem Mann diesbezüglich etwas zeigen zu können.

Macht nix, ich kann mir Einiges einfach so denken und wer weiß, ob ich das überhaupt mal praktisch brauche aber wie soll das eigentlich beim Messias (natürlich geborener Menschensohn) laufen? Man kann erwarten, dass der perfekte Mann auch der perfekte Liebhaber sein muss. Nun könnte der Messias theoretisch irdische Sexlehrerinnen haben aber wo sollten die denn herkommen? Der Messias wird nicht unbedingt in den Puff gehen (siehe auch Toy Whorey). Okay, der Messias könnte als junger Mann wild rumbumsen und dabei etwas lernen aber wie viele Männer sind denn derzeit erstklasisge Liebhaber? Nun ist der Messias vielleicht begabter und kapiert das schneller aber trotzdem könnte man fordern, dass der Messias es gleich richtig macht. Das Wissen dazu könnte quasi vom Himmel fallen aber vielleicht geht es so:

- Der Messias kann erstmal wie oben angedacht Frauen bei der Selbstbefriedigung zusehen. Allah hat die Daten und kann die Szenen einfach per hyperrealistischer 3D-Projektion vorzeigen. Im ersten Schritt noch nicht zum antatschen. Die gezeigten Frauen können das irgendwann irgendwo gemacht haben, sie werden dem Messias einfach in der Luft schwebend dargestellt. Die Frauen sollten dem zugestimmt haben aber das ist supereinfach, die müssen dazu nur mal in Gedanken gestattet haben, dass Jesus ihnen dabei zusieht und da kann es mehr als genug geben.

- Der nächste Schritt sind Frauen zum Bumsen, übernatürlich frei Haus geliefert. 100% wie echt aber ohne das Geschehen infrage zu stellen. Das sind entweder künstlich dafür generierte Frauen oder später vielleicht auch reale Frauen, die dem zugestimmt haben. Was wäre, wenn eine kleine Gruppe von Frauen aus einem fernen Land (z.B. Indien) vom Messias schwanger werden und erzählen, dass sie im Traum beim Messias waren? Nun, das wäre interessant.

Wer jetzt denkt: "so ein Schwachsinn", der sollte bedenken, dass das mit einem allmächtigen Gott möglich sein sollte. Es ist eine perfekte Art zum diesbezüglichen Training. Klassisch real wäre das viel schwieriger. Wenn etwas eine gute Idee ist, dann ist (bzw. kommt) es vielleicht in einer vorherbestimmten Schöpfung auch so. (alles imho)
 

Nüchtern betrachtet

Ministerpräsident
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
9.571
Punkte Reaktionen
2.598
Punkte
24.720
Geschlecht
Wenn sich Jungfrauen zum Thema Sex äussern, ist das Laiengewäsch.
 

franzmannzini

homo superior
Registriert
19 Mrz 2022
Zuletzt online:
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
1.902
Punkte
37.620
Ort
Ost-Berlin
Auf jeden Fall! Nur, ob der was ändern könnte?:unsure:
Komischerweise machen sich mehr Männer 'n Kopp über Beziehungen als Weiber. Ich vermute, daß die meisten Männer irgendwie Angst vor Weibern haben.:unsure: Liehcht möglicherweise an den Eltern, die ihnen ein falsches Weltbild verpaßt oder vorgelebt haben. Ich habe bis etwa 14 Mädchen für nervich gehalten und ab 15 haben se mich angezogen, obwohl ich sie lieber ausgezogen hätte.*LOL*

Wenn ich meine Beziehungen in der Retrospektive ansehe, so bin ich wohl tatsächlich einer der letzten Männer, die sich an den traditionellen Bildern der männlichen Geschlechter"rolle" orientieren, sprich, Macho!;) Ich erinnere mich daran, daß ein Typ (Latzhose!) aus der WG, wo auch mein (Noch)Eheweib lebte, meinte, "was hast Du Dir denn da für'n Kerl(!) geangelt?" *Muhahahaha*
Der hat sich und seine Familie auch bisher 3 Ma spritzen lassen. Friede seiner Seele!;) Echte Kerle & Weiber lassen sich nicht spritzen!!

Wenn der Therapeut gut ist, dann ganz sicher.
Aber der TE will ja kein Geld ausgeben, für seinen ersten Ritt.
Und bei einem Kostenvergleich zwischen Therapeut (min. 65€/h) und einer Prostituerten (x€ pro Schuß),
könnte die Prostituierte welche ja auch irgendwie therapeutische Fähigkeiten besitzt,
hier die preiswertere Wahl sein.
Mädchen zogen mich schon immer an, obwohl ich zum Anfang nicht genau wußte, warum.
In meiner Jugendzeit habe ich alles mitgenommen, was sich so ergab.
Heute, einige Jahrzehnte später, ist das etwas anders, ich "beschäftige" mich mit festen Bindungen,
allerdings komme ich mit über 50 auch nicht auf mehr als zwei Jahre.
Mal sehen wie es ist, wenn ich wirklich erwachsen bin, falls mir das mal passiert.
 

Le Bon

Antisatanist & Foren Ass
Registriert
18 Okt 2014
Zuletzt online:
Beiträge
43.010
Punkte Reaktionen
14.063
Punkte
99.042
Ort
Hamborch
Geschlecht
Wenn der Therapeut gut ist, dann ganz sicher.
Ich halte von Therapeuten GA NIX! Ich bin nach wie vor der in Granit gemeißelten Ansicht, daß man sich nur selbst helfen kann. Natürlich kann jemand anders einem dabei helfen, aber nicht professionelle Pyschiater/Pyschologen oder sonstige "Heiler". ich habe zwar selbst nie Erfahrungen mit solchen Leuten gehabt, kenne aber genuch, die sich diesen "Helfern" anvertraut haben. OHNE possitives Resultat!
Aber der TE will ja kein Geld ausgeben, für seinen ersten Ritt.
Und bei einem Kostenvergleich zwischen Therapeut (min. 65€/h) und einer Prostituerten (x€ pro Schuß),
könnte die Prostituierte welche ja auch irgendwie therapeutische Fähigkeiten besitzt,
hier die preiswertere Wahl sein.
Auf jeden Fall! Ich weiß, wie ich schon hier schrieb, daß viele meiner Klassenkameraden sich vonner Nutte haben einreiten lassen.;) Ich kann mir nix Peinlicheres vorstellen, als mit einem Weib ins Bett zu gehen und selbst NULL Ahnung davon zu haben! Es sei denn man wird von einem erfahrenen Weib eingeführt.;)
Mädchen zogen mich schon immer an, obwohl ich zum Anfang nicht genau wußte, warum.
Bei mir erst ab 15.
In meiner Jugendzeit habe ich alles mitgenommen, was sich so ergab.
Na klar. Hat wohl jeder richtige Mann!;)
Heute, einige Jahrzehnte später, ist das etwas anders, ich "beschäftige" mich mit festen Bindungen,
allerdings komme ich mit über 50 auch nicht auf mehr als zwei Jahre.
Mit 50 ist es mMn sehr schwierich, eine Beziehung aufzubauen. Ich vermute nicht, daß Du mit 50+ noch Vater werden willst, oder?
Mal sehen wie es ist, wenn ich wirklich erwachsen bin, falls mir das mal passiert.
*LOL* Mein (Noch)Eheweib ist der Meinung, ich sei mit meinen fast 74 auch noch nicht erwachsen. Ich vermute, Erwachsensein wird überbewertet.;)
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
8.365
Punkte Reaktionen
350
Punkte
64.152
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
.... allerdings komme ich mit über 50 auch nicht auf mehr als zwei Jahre.
Mal sehen wie es ist, wenn ich wirklich erwachsen bin, falls mir das mal passiert.

Das ist normal und hängt an den individuellen Umständen.
Ich hatte immer schon einen Hang zu längeren Beziehungen, auch wenn 2 oder 3 dabei waren die nur ein paar Wochen hielten.
Trotzdem blieben alle meine Beziehungen immer von Anfang an temporär, mal weil es einen Altersunterschied gab der mit 50 vielleicht nicht mehr so unbedeutend ist wie er das mit 30 ist, mal weil es ausserhalb vom Schlafzimmer nicht genug Gemeinsamkeiten gab, mal weil es ganz grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten gab die in dem Moment noch nicht entscheidend waren, später aber sicher zu einer Trennung führen würden (z.B. wenn eine Frau sich Kinder gewünscht hat, nur halt nicht sofort, während ich auch später keine Kinder wollte), mal aus anderen Gründen die ich hier gar nicht alle aufzählen kann.

Wann sich das ändert hängt davon ab, ob und wann man "die Richtige" findet und ob die anderen Umstände des Lebens es ermöglichen, im Zweifelsfalle gar nicht.
In meinem Falle kam dieser Punkt als ich knappe 40 war und eine Italienerin kennengelernt habe, mit der ich nun seit 22 Jahren zusammen bin, davon 17 Jahre verheiratet, aber hätte ich zu der Zeit nicht die Möglichkeit gehabt nach Italien umzuziehen wäre auch daraus nichts geworden.

"Erwachsen" wird man aber nach meiner Erfahrung praktisch nie, ich daddel heute noch genauso gerne am Computer rum wie früher, nur dass die Computer grösser und die Spiele anspruchsvoller geworden sind, ich liebe immer noch spontan-kindische Ideen und meine Frau liebt es wiederum dabei mitzumachen, z.B. mitten in der Nacht aufstehen und den Vorrat an Eiscreme im Gefrierschrank drastisch dezimieren, wo der einzige Unterschied zu früher ist, dass man heute keinen Ärger mit den Eltern mehr bekommt.
Genau genommen hat man als "Erwachsener" deutlich viel mehr Möglichkeiten sich kindisch zu benehmen (und ich nutze diese Möglichkeiten auch gerne und oft), z.B. weil es in jungen Jahren nicht ganz so einfach ist sich an einem beliebigen Werktag morgens um 6 spontan ins Auto zu setzen, um 3 Stunden später im nächsten Vergnügungspark anzukommen, denn das geht (ausser man hat kein Problem damit blau zu machen) erst wenn man sich zur Ruhe gesetzt hat oder in Rente ist.
 
OP
Herzismus
Registriert
22 Jun 2022
Zuletzt online:
Beiträge
134
Punkte Reaktionen
63
Punkte
7.452
Mein Hauptproblem ist, dass ich keinerlei Erfahrungen in Beziehungen vorweisen kann.
Die , die in meinem Alter sind, haben alle schon Kinder oder geheiratet.
Hier auf dem Land ist das aussichtslos, da viele schon sich gebunden haben.
Mir macht am Meisten Kopfschmerzen, dass ich nie in Situationen komme, wo ich mit pot. Kandidatinnen in Kontakt kommen kann.
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
8.365
Punkte Reaktionen
350
Punkte
64.152
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
Mein Hauptproblem ist, dass ich keinerlei Erfahrungen in Beziehungen vorweisen kann.
Die , die in meinem Alter sind, haben alle schon Kinder oder geheiratet.
Hier auf dem Land ist das aussichtslos, da viele schon sich gebunden haben.
Mir macht am Meisten Kopfschmerzen, dass ich nie in Situationen komme, wo ich mit pot. Kandidatinnen in Kontakt kommen kann.

An der Stelle bist du schon 2x auf dem Holzweg.
Zum einen ist "keine Erfahrung" etwas, was eine Frau deutlich viel mehr interessiert als ein Macho der jede Nacht eine Andere hat.
Klar, es gibt auch Frauen die wollen jede Nacht von nem Anderen abgeschleppt werden, aber glaub mir, so eine willst du eh nicht.

Zum Zweiten gibt es auch bei dir in der Nähe mit Sicherheit Situationen in denen du mit Frauen in Kontakt kommen kannst, gerade auf dem Lande (ich bin selber auf dem Land gross geworden), wo Jeder Jeden kennt und Jeder zu jeder Party eingeladen wird gibt es doch keinen Mangel an Kontakt, in der Anonymität einer Grossstadt ist das sogar schwieriger als auf dem Lande.
Wo ich aufgewachsen bin lebten in fast allen Haushalten rundrum 3 Generationen und da war jede Woche mindestens einmal irgendeine Feier auf der die gesamte Nachbarschaft eingeladen war.
Ansonsten frag halt mal rum nach Kochclub, Tanzkurs oder so, vielleicht hast du einfach nur noch nicht davon gehört wo sowas stattfindet, im Optimalfall halt im Nachbardorf (bei mir war der Tanzkurs im nächsten, etwas grösseren Ort, ca. 10km entfernt), wo zwar genau dieselbe freundliche Atmosphäre herrscht wie in deinem Dorf, du aber halt noch nicht alle kennst.
 

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.936
Punkte Reaktionen
148
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Realismus

Einige Menschen sind begehrter als andere und einige sind begehrenswerter, wobei Letzteres nicht unbedingt eine Teilmenge des Ersten sein muss (man denke z.B. ein vielfach begehrte aber schlechte Promis; ein Mauerblümchen mag begehrenswerter sein als es begehrt ist) aber es gibt eine Schnittmenge.

Selbst der Messias als vermutlich perfekter Mensch wird vermutlich nicht von allen begehrt, bzw. geehrt und geachtet, sondern von manchen abgeleht. Was bedeutet eigentlich perfekter Mensch beim Messias? Na klar intelligent, gesund, kräftig, sozial, eher schön, usw. aber der Messias muss auch ein guter Herrscher, Kämpfer, usw. und sehr robust sein, Kriege, Tote, usw. dürfen ihm nicht zu viel ausmachen. Der Messias muss vielleicht nicht unbedingt der Top Redner, Unterhalter, Erzähler und Frauenheld im negativen Sinne sein. Gut aussehen, viel Macht, höchste Stellung und vermutlich Reichtum beim Messias sollten für viele Frauen massig reichen da muss der Messias nicht auch noch die beste Freundin sein. Manche Frauen finden den Messias vielleicht etwas wortkarg und unromantisch.

Dann gibt es Menschen, die weniger Auswahl bei der Partnerwahl haben - da ist Realismus angesagt. Na klar darf man träumen und sollte die Hoffnung nicht aufgeben aber nicht jede kann einen Frosch zum Prinzen küssen. Manche haben es schwerer.

So ganz praktisch bedeutet das, dass man viellicht lieber nach einem unscheinbaren (vergleichsweisen) Schatz sucht, bei dem man eine Chance hat, anstatt die lokale Schönheit anzumachen.

Realismus bedeutet auch, nicht jede Freundlichkeit als Einladung misszuverstehen. Na klar kann man bei (mutmaßlichem) Interesse nach einem Date (Treffen) fragen aber man sollte auch das Risiko bedenken, damit vielleicht eine normale gesellschaftliche Beziehung zu beenden.

Übrigens hatte ich mich früher zu gering geschätzt - das ist auch ein Problem. Es kann aber auch ein Problem sein, wenn man eine für sich eigentlich zu gute Frau in eine Partnerschaft gelockt hat, nämlich wenn das dann nicht von Dauer ist.

Die Kunst der Partnerfindung ist auch Realismus und dazu muss man sich vorher ein paar Gedanken machen, was man will.

Ein Aspekt kann sein, dass man nach an einem interessierten (potentiell verliebt erscheinenden) Frauen Ausschau hält, d.h. der Mann jagt nicht eine von ihm gewünschte Frau, sondern preist sich den Frauen an und geht dann auf im geeigenet erscheinende Interessentinnen zu.

Ein Aspekt ist auch, dass die meisten Frauen biologisch-anatomisch ähnlich sind - im Dunkeln sind alle Katzen grau. Es kann vielleicht hilfreich sein, einen guten Charakter stärker zu gewichten. Was taugt die schönste Frau, wenn sie böse und gemein ist? Nichts.

Einerseits schaffen die meisten Menschen das (die Partnerfindung) irgendwie aber andererseits sollte es da vielleicht auch mehr Aufklärung in der Schule geben, anstatt die Kinder mit Gleichmacherei und Genderwahn zu verwirren. (alles imho)
 

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.936
Punkte Reaktionen
148
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Sex ist körperlich

Ja, is klar aber es gibt da einen sehr bedeutsamen Aspekt:

Menschen, die ein Problem mit ihrer Körperwahrnehmung haben, haben naheliegenderweise auch Schwierigkeiten mit Sex. Das betrifft nicht nur die Menschen mit den diesbezüglichen Problemen, sondern auch normale Menschen, die mit Menschen zu tun haben, die diesbezüglich Probleme haben.

Probleme mit Körperwahrnehmung können durch ein mangelndes Selbstbewusstsein, eine mangelnde Selbstakzeptanz kommen, z.B. indem man sich für nicht schön genug hält. Noch schwerwiegender können kindliche Traumata (z.B. durch Mißbrauch) sein.

Menschen sind u.U. quasi aus ihrem Körper geflohen, haben sich geistig von ihrem Körper abgekapselt - allerdings nur auf einer bestimmten Wahrnehmungsebene, die ihnen ggf. gar nicht bewusst ist, denn normale Reizwahrnehmung (z.B. Berührungen) funktionieren noch. Das kann eine Ursache von Übergewicht und Drogensucht sein.

Vermutlich wissen die meisten Betroffenen nicht von dem körperlichen Aspekt ihres Problems aber der ist sehr maßgeblich. Viele Betroffene haben trotzdem Sex und Beziehungen aber damit auch Probleme. Manche Männer sind deswegen vielleicht frauenverachtend. Es kann zu Fehlhaltungen des Körpers kommen, was guten Sex quasi unmöglich macht.

Es ist quasi ein klassisches Problem, dass Menschen Beziehungen suchen, die zu ihren psychischen Problemen passen, obwohl das für sie nicht gut ist. Das liegt daran, dass diese Menschen nichts anderes kennen und dass es Teil ihrer Vermeidungsstrategie sein kann.

Ein interessanter Aspekt ist, dass die Probleme sich vertsärken können, wenn man sich ihnen zur Behebung (geistig) annähert. Man hat vielleicht früher einigermaßen normal mit wenig Körpergefühl geliebt aber die Pupertät kann eine Krise verursachen,w as auch zu Drogenmißbrauch, Fehlverhalten, usw. führen kann.

Ein frühkindliches Trauma später aufzuarbeiten und zu korrigieren kann sehr schwierig sein. Vermutlich sind viele (z.B. wenigstens ein Drittel) der Psychologen ernsthaft zu schlecht und keine Hilfe. In Zukunft können KI-Therapeuten helfen aber die gibt's noch nicht.

Wer aufgrund solcher Probleme Sex und nähere Beziehungen vermeidet, muss gar nicht zu falsch liegen - es ist ggf. problematischer, wenn man deswegen schlechte Beziehungen und schlechten Sex hat.

Wenn Menschen die Probleme in der Kindheit verursacht haben, dann sieht man Menschen als problematisch an. Selbst wenn man da unterscheiden/differenzieren kann, so kann es viele Auslöser durch andere Menschen (Partner) geben, welche zu Fehlverhalten führen. Es ist vermutlich selten und unwahrscheinlich, dass man das mit einem Partner lösen kann. Typischer ist, dass man irgendwie zusammenlebt, ohne seine Probleme zu lösen.

Weil normale, geistig/psychisch gesunde Menschen nähere Beziehungen zu Menschen mit Problemen scheuen, leben Menschen mit Problemen zusammen. Eine Ausnahme ist es, wenn schöne, begehrte Menschen ein Problem haben: die können sowohl mit gesunden Menschen zusammenleben (das kann funktionieren) als auch mit schlechten Menschen, die aber irgendwie zu ihrem Problem passen.

Ein weiteres Problem entsteht, wenn Menschen mit schweren psychischen Problemen Kinder bekommen, denn sie verhalten sich gegenüber den Kindern falsch.

Derzeit kann es da viele Fälle geben, natürlich von unterschiedlichem Schweregrad. Wer als körperlich gesunder Mensch nähere Beziehungen und Sex vermeidet, ist wahrscheinlich ein Betroffener. Unfähigkeit zu längeren Beziehungen kann auch ein Aspekt sein, sowie Gewaltsex und Perversionen (z.B. BDSM) aller Art.

Auffälligkeiten aller Art (z.B. auch Linksextremismus) haben wahrscheinlich irgendwelche Ursachen in der Kindheit, denn warum sollte man gegen einen guten, modernen Rechtsstaat, Religionen, usw. sein?

Eine denkbare Lösung kann die Beschäftigung mit seinen Problemen zu deren Lösung sein. Man braucht ein gutes Körpergefühl - ein Weg dorthin können Meditation und komplexere Übungen sein, z.B. Tai Chi Chuan. Das kann Jahre, ggf. Jahrzehnte dauern.

Drogen sind denke ich nicht empfehlenswert. Zwar können starke Halluzinogene das Gehirn aufmischen und so Ansatzpunkte für Veränderungen liefern aber das ist natürlich auch riskant. Eine Folge kann Schizophrenie sein, nämlich die Verfestigung der inneren Spaltung (Trauma/Fehlverhalten und erlerntes normales Leben in der Öffentlichkeit).

Vorsicht: vermutlich haben wenigstens derzeit nicht wenige angebliche Heiler und Psychotherapeuten selbst eine mehr oder wneiger schwere Macke. Die sind also keine Hilfe. Natürlich kann man es trotzdem versuchen, ein guter Psychologe kann hilfreich sein und die klassische Psychologie sieht die Ursachen in der Kindheit, das paßt also aber man sollte die Problematik nicht unterschätzen. Derzeitige Psychologie hat den körperlichen Aspekt vermutlich gar nicht oder unzureichend erkannt. Derzeitige Psychologie zielt eher auf Vertuschung/Übermalen der Probleme ab, statt auf deren grundlegende Lösung. Das ist vielleicht etwas überspitzt dargestellt aber eine Psychoanalyse zu den kindheitlichen Ursachen ist nur der Anfang und man kann die Probleme nicht so leicht wegreden. Scheinbare Erfolge können bedeuten, dass die Betroffenen noch gar kein gutes Körpergefühl haben und sich immer noch von ihrem Körper abgespalten haben. Vielleicht ist das für manche besser als nichts aber es sagt alles, wenn die Psychologen das nicht mal kapiert haben - nicht selten,w eil sie selbst kein gutes Körpergefühl haben. Vorsicht vor Psychologen, die mit Berührungen arbeiten.

Wichtig: Wenn man einen Menschen nicht wirklich sehr mag, dann mag man ihn nicht. Überlegungen wie "eigentlich kann das doch okay sein" oder Überredungsversuche von anderen sind ein Alarmsignal, wenn man etwas nicht wirklich von sich aus will.

Wenn man wirklich verliebt ist, dann denkt man oft positiv an diesen Menschen und will ihm nahe sein. Wenn man gleichzeitig ein Vermeidungsverhalten zeigt, dann kann das auf ernsthafte psychische Probleme hindeuten und die Lösung lautet: Vermeidung. Man muss erstmal seine Probleme lösen, bevor man eine gute Beziehung haben kann.

Viele Betroffene mit Problemen schaffen es derzeit nicht, ihre Probleme grundlegend zu lösen. Tja, so ist das.

Man bedenke aber auch, dass es sein kann, dass man ohne den Versuch einer umfassenden Aufarbeitung siener Probleme besser leben kann, als wenn man sich an der Problemlösung versucht und diese sehr lange dauert, scheitert oder gar die Probleme sich verschlimmern. Man braucht quasi genug Leidensdruck, um sich mit seinen Problemen intensiver zu befassen aber wäre es denn besser, kriminell und/oder drogensüchtig zu werden?

Ein wichtiger Ansatz ist, dass man die Problematik (man hat ein Problem) frühzeitig erkennt und sich dann überlegt,w as man tun kann. Ein großes Problem ist, dass man mit Schule, Studium, Beruf, usw., voll gefordert ist: man müsste eigentlich erstmal sein Problem lösen aber man überdeckt es mit anderen Tätigkeiten. Ein Strategie zur Problemlösung ist es, andere Tätigkeiten zu minimieren, um Zeit für die Problemlösung zu bekommen.

Es kann helfen, die Kinder bereits in der Schule auf die Möglichkeit einer solchen Problematik hinzuweisen. Natürlich sollen den Kindern keine nicht existierenden Macken eingeredet werden aber man sollte Jugendlichen schon klar sagen, was eine normale, gute Beziehung ausmacht. Man sollte Kindern nicht erzählen, dass BDSM völlig normal, gut und schön ist. Möglicherweise hat es interessante Folgen, wenn man die Kinderstattdessen mit Genderwahn verwirrt.

Das ist natürlich ein Riesenthema, viel Stoff für Experten aber mir scheint, dass es derzeit noch keien guten Ratgeber dazu gibt, sodnern einen Riesenhaufen Müll. Tja, Endzeit. In Zukunft können KI dabei helfen. (alles imho)
 
Registriert
21 Aug 2019
Zuletzt online:
Beiträge
542
Punkte Reaktionen
528
Punkte
31.052
Geschlecht
--
Ein paar Worte dazu


Ich bin 55 und hatte noch keinen Geschlechtsverkehr ... und das mit Ausbildung zum Informationselektroniker und Informatik-Diplom und einem Job über ca. 10 Jahren als Softwareentwickler bei einer größeren Firma.

Du bist also 55 , hältst dich für den Messias und hast noch nie gefickt. Aber 5 Diplome. Du bist der absolut Richtige, um anderen Ratschläge über den Umgang mit Frauen und Sex zu geben. Schwule Paffen halten sich ja auch für kompetent, Hetero-Paaren Ratschläge für ihr Sexleben zu geben, obwohl sie noch nie eine nackte Frau gesehen geschweige denn berührt haben.
 

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.936
Punkte Reaktionen
148
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Hat jemand gute Tipps?

Du bist also 55 , hältst dich für den Messias und hast noch nie gefickt. Aber 5 Diplome.

Ich habe nur ein Informatik Diplom (Technische Universität Braunschweig) aber zugegebnermaßen halte ich es für möglich, in Zukunft viele Ehrenprofessortitel und vielleicht sogar einige Nobelpreise zu bekommen.

Du bist der absolut Richtige, um anderen Ratschläge über den Umgang mit Frauen und Sex zu geben.

Nun, klassisch würde man von einem Aspie und Single keine herausragend gute Ratschläge über den Umgang mit Frauen und Sex erwarten aber von dem Messias schon eher. Eigene Probleme können auch zu Erkenntnissen führen.

Call me stupid aber ich habe hier ein paar ziemlich gute Punkte zum Thema gebracht, womöglich besser als als andere. Wer meine Beiträge hier für blöd hält, der sollte erstmal was Besseres dazu schreiben, gerne auch nur zu einzelnen Punkten - nicht ausgeschlossen, dass man noch was verbessern kann.

Liebe und Sex sind ein Riesenthema - da sollte es auch noch das ein oder andere Erwähnenswerte geben, was hier noch nicht zur Sprache kam. Wie wäre es mit ein paar guten Tipps (natürlich hinreichend züchtig beschrieben) von erfahrenen Liebhabern? (alles imho)
 
Registriert
21 Aug 2019
Zuletzt online:
Beiträge
542
Punkte Reaktionen
528
Punkte
31.052
Geschlecht
--
Hat jemand gute Tipps?



Ich habe nur ein Informatik Diplom... Liebe und Sex sind ein Riesenthema -
Gut, deine Bescheidenheit ehrt dich. Du hast also nur ein Diplom. Weitere in peto. Zwar nicht in Sex, aber immerhin in Informatik. Sex mit einer Frau hast du gemäss deinen Angaben noch nie gehabt, also null praktische Erfahrung. Macht aber nix.

Wenn nämlich schwule unverheiratete Pfaffen- von pädo will ich gar nicht reden- sich anmassen, verheirateten Heteros Sex-ratschäge zu geben und Vorschriften erlassen, bist du der genau Richtige, um über Sex zu reden.

Wenn solche Experten diskutieren, sage ich am besten gar nichts dazu.
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Ursachen des Hasses gegen...
Ich denke du magst es einfach nicht wenn jemand die Wahrheit über den rechten Dreck...
  • Umfrage
Klimawandel oder Klimalüge ?
... und ich dachte immer, der sei angestellter Forenclown Wenn Sie in das gleiche...
Was geschieht, wenn die...
Krasser Vortrag. ich bin nicht mit jedem Detail einverstanden, aber im Prinzip hat er...
Wagenknechts Wochenschau
Wagenknecht ist naiv, sie träumt von der weitgehensten Auflösung der Bundeswehr und...
Bystrons „Hitlergruß“
Amtsgericht weist Staatsanwaltschaft in die Schranken
Die Menschen wachen auf! 🤫👌🏻

Neueste Themen

Oben