Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Lateinamerika löst sich vom US-Dollar

PSW - Foristen die dieses Thema gelesen haben: » 0 «  

taz

Frischling
Registriert
20 Okt 2014
Zuletzt online:
Beiträge
7.634
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Lateinamerika löst sich vom US-Dollar

Gringo go home! – Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

die BRICS faengt an naegel mit koepfen zu machen.

Lateinamerika löst sich weiter vom Einfluss der USA. Brasilien und Uruguay haben ihren bilateralen Handel von US-Dollar auf ihre Landeswährungen Real und Peso umgestellt, um “alte Mechanismen ökonomischer und von den USA diktierten Regulationen loszuwerden.” Weitere lateinamerikanische Länder wollen dem Beispiel folgen.

http://www.rtdeutsch.com/7686/inter...asilien-und-uruguay-losen-sich-vom-us-dollar/
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
43.574
Punkte Reaktionen
4.235
Punkte
69.820
Geschlecht
Gringo go home! – Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

die BRICS faengt an naegel mit koepfen zu machen.

Lateinamerika löst sich weiter vom Einfluss der USA. Brasilien und Uruguay haben ihren bilateralen Handel von US-Dollar auf ihre Landeswährungen Real und Peso umgestellt, um “alte Mechanismen ökonomischer und von den USA diktierten Regulationen loszuwerden.” Weitere lateinamerikanische Länder wollen dem Beispiel folgen.

http://www.rtdeutsch.com/7686/inter...asilien-und-uruguay-losen-sich-vom-us-dollar/

2025 ist ein Datum was der Dollar in seiner heutigen Form wohl eher nicht mehr erleben wird.
 
OP
taz

taz

Frischling
Registriert
20 Okt 2014
Zuletzt online:
Beiträge
7.634
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
2025 ist ein Datum was der Dollar in seiner heutigen Form wohl eher nicht mehr erleben wird.

nein es wird wohl schneller gehen,
aber man muss ja eine glaubwuerdige und machbare roadmap haben
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
43.574
Punkte Reaktionen
4.235
Punkte
69.820
Geschlecht
nein es wird wohl schneller gehen,
aber man muss ja eine glaubwuerdige und machbare roadmap haben

Ja sicher, irgendwo muß der Anfang gemacht werden, aber der Geldsystemfehler wird dem Dollar deutlich früher den Garaus machen.
Neue Handelsgemeinschaften werden das Problem Zinsgeld aber nicht lösen sondern bestenfalls etwas verlängern.
 

Che

Unangepasster
Registriert
13 Jul 2012
Zuletzt online:
Beiträge
6.662
Punkte Reaktionen
165
Punkte
44.652
Geschlecht
--
QPress bringt in gewohnt heiterer Tonlage die Fakten, z.B.:
Man müsste mit dem Klammerbeutel gepudert sein (in der EU gibt es davon genug), um nicht zu bemerken, dass der Dollar nur noch mit militärischer Gewalt stabil gehalten werden kann. Wer sich davon nicht beeindrucken lässt oder dem ausweichen kann, der trennt sich in unauffälliger Weise vom Dollar, um die Verluste in der Zukunft zu minimieren.
 
Registriert
28 Nov 2014
Zuletzt online:
Beiträge
122
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Wer sich davon nicht beeindrucken lässt oder dem ausweichen kann, der trennt sich in unauffälliger Weise vom Dollar, um die Verluste in der Zukunft zu minimieren.[/I]

Gut, nehmen wir deinen Vorschlag für bahre Münze, also in des Spruches doppelter Bedeutung, und du sagst uns, in welcher Währung unsere Anlagen, Konten oder Ersparnisse sicher sind.
Außerdem, welche Währung, auf dem internationalen Finanzsektor, soll oder sollte die "Greenbacks“ denn nun ablösen?
 

Che

Unangepasster
Registriert
13 Jul 2012
Zuletzt online:
Beiträge
6.662
Punkte Reaktionen
165
Punkte
44.652
Geschlecht
--
Ich habe etwas vorgeschlagen ? :confused:
 
Registriert
28 Nov 2014
Zuletzt online:
Beiträge
122
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Ich habe etwas vorgeschlagen ? :confused:

Wie würdest du den Inhalt dieses, also deines Beitrags, nun bezeichnen?

Wer sich davon nicht beeindrucken lässt oder dem ausweichen kann, der trennt sich in unauffälliger Weise vom Dollar, um die Verluste in der Zukunft zu minimieren.

was ist das nun? Der genialische Vortrag eines gewieften Finanzökonomen? Oder nur ein gelangweilt hingeworfener Satz, so zwischen zwei Schlucken Kaffee?
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
43.574
Punkte Reaktionen
4.235
Punkte
69.820
Geschlecht
Gut, nehmen wir deinen Vorschlag für bahre Münze, also in des Spruches doppelter Bedeutung, und du sagst uns, in welcher Währung unsere Anlagen, Konten oder Ersparnisse sicher sind.
Außerdem, welche Währung, auf dem internationalen Finanzsektor, soll oder sollte die "Greenbacks“ denn nun ablösen?

Deine Anlagen Konten und Ersparnisse sind nirgendwo sicher und wenn dir jemand den Eindruck vermittelt hat er dich schon beschissen.
Grundsätzlich sind Ansprüche die nicht mit Wertschöpfung hinterlegt sind unsicher und alles außer Bargeld ist eben nur Anspruch auf solches.
Das Niveau der Ansprüche auf Leistung übersteigt das Leistungspotential um den Faktor sechs, Tendenz steigend, man muß also nicht mal bis zehn zählen können um sich vorzustellen wie sicher Anlagen und Ersparnisse sind.

Grundsätzlich kann man alle Währungen eintauschen, Geld ist eine Ware, eine Tauschware und die jeweilige Landeswährung ist immer genau so viel wert wie die Wirtschaft die dahinter steht, zu leisten imstande ist.
 
Registriert
28 Nov 2014
Zuletzt online:
Beiträge
122
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Geht in Ordnung.

Nur zu dem hier:

Grundsätzlich kann man alle Währungen eintauschen, Geld ist eine Ware, eine Tauschware und die jeweilige Landeswährung ist immer genau so viel wert wie die Wirtschaft die dahinter steht, zu leisten imstande ist.

Man kann, natürlich, alle Währungen eintauschen, sicherlich, aber ich glaube kaum, das du, ich, oder wir, unsere Ersparnisse in Rubel anlegen würden, oder in Lire? Hier natürlich vorausgesetzt, man vertraut dem Euro nicht mehr so unbedingt...

Was meinst du?
 
Registriert
17 Okt 2013
Zuletzt online:
Beiträge
5.103
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Ich stelle die Übersetzung des Filmes unüblicherweise mal voran. Machs auch ganz kurz.

"Ich, Merkel habe keine Ahnung. Aber ich vertraue Herrn Ackermanns Ausführungen. Da gibt es auch noch irgend welche angeblichen Experten, die eine entgegengesetzte Meinung haben. Ich als Bundeskanzlerin und Drohnenkönigin von Deutschland entscheide, dass sich der Geldadel weiter an dem Schweiß und Blut von millionen Bürgern mästen kann."

Soweit damals zur Eurodiskussion.

Der USD, das ist nun jedem Nichtfinanzexperten auch verständlich, hat keine Zukunft als Weltleitwährung mehr. Was die BRICS anstießen und beschleunigt entwickeln, sowie immer mehr interessierte Staaten/Volkswirtschaften sich diesem Prozess anschließen ist wie ein Schneeball der einen Berghang herunterrollt. Habe erst heute gelesen, dass Indien Erdöl des Iran mit Gold bezahlt.

Aber jetzt zu unserer Expertenkanzlerin und den angeblichen Finanzexperten.


 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
43.574
Punkte Reaktionen
4.235
Punkte
69.820
Geschlecht
Geht in Ordnung.

Nur zu dem hier:



Man kann, natürlich, alle Währungen eintauschen, sicherlich, aber ich glaube kaum, das du, ich, oder wir, unsere Ersparnisse in Rubel anlegen würden, oder in Lire? Hier natürlich vorausgesetzt, man vertraut dem Euro nicht mehr so unbedingt...

Was meinst du?

Ich habe meine Ersparnisse in Beton gegossen, ich denke mal das es kontraproduktiv ist Geld für ein leistungsloses Einkommen aus dem Verkehr zu ziehen.
 
Registriert
29 Jul 2014
Zuletzt online:
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
So schnell wird sich der Teufel nicht austreiben lassen und man sollte die Aggression und die Brutalität der Internationalen Finanzmafia nicht unterschätzen. Während in Europa der nächste große Krieg vorbereitet wird hat im Nahen Osten und Nord Afrika bereits der Armageddon begonnen.
Je mehr Kriege in der Welt, je mehr Korruption, Unrecht und Chaos desto stabiler wird der US Dollar bleiben.
 

Che

Unangepasster
Registriert
13 Jul 2012
Zuletzt online:
Beiträge
6.662
Punkte Reaktionen
165
Punkte
44.652
Geschlecht
--
Wie würdest du den Inhalt dieses, also deines Beitrags, nun bezeichnen?
Zitat !
Ich würde es allerdings nicht nur so bezeichnen, es ist sogar ein Zitat, und zwar eines das eine faktisch fortschreitende Entwicklung beschreibt.
 
Registriert
16 Mai 2014
Zuletzt online:
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Normalität

Es ist ein völlig normaler Zustand, dass größere Volkswirtschaften ihren bilateralen Handeln ihrer Landeswährung durchführen. Und da die lateinamerikanischen Volkswirtschaften durch den Aufschwung, den sie alle in den letzten Jahren erlebt haben, sicherlich größere Volkswirtschaften sind, ist es völlig normal, dass sie ihren bilateralen Handel jetzt auf ihre Landeswährungen umstellen.
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Prepper
In der Stadt wird das anders sein. Dort werden sich die Leute eher die Köpfe...
Biden oder Trump.
Damit Ihr dem Fake-Biden und seiner Show nicht auf den Leim geht, hier ne kurze...
BILD-Chef Reichelt als...
Der Mann ist ein überzeugter Wandlungskünstler .....
Über das Herumhacken auf Höcke
Ich bin ehrlich: Ich pfeife auf Deine Gebote. Und ich pfeife La Paloma, sogar, wenn...
Monotheismus
Auch der Polytheismus lässt sich missbrauchen, wurde und wird missbraucht.. was heute...
Stromlos glücklich – energetische Märchenspiele beim SWR
So schön wird der Blackout! In einem TV-Experiment schaut ein Filmteam einer Familie zwölf Tage beim Bewältigen des Alltags ohne Strom zu.
Neblige Perspektive
In einer Phase der Neuordnung der Welt müssen wir uns die Frage stellen, wo wir eigentlich hinmöchten.
Psychologie der Massen
Dieses Grundlagenwerk der Sozialpsychologie beeinflusste nicht nur Siegmund Freud, sondern wurde auch von Politikern und Diktatoren des 20. Jahrhunderts für die Ausarbeitung ihrer Propagandatechniken benutzt.

Neueste Themen

Oben