Aktuelles

Mieses Arbeitgeberverhalten

OP
K
Registriert
21 Nov 2018
Zuletzt online:
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
50
Punkte
26.352
Geschlecht
--
bereits in der Kaiserzeit waren Lehrjahre bekanntlich (sprichwörtlich) keine Herrenjahre
... und das ist auch gut so
Wenn du geistig in der Kaiserzeit stehen geblieben bist, dann bau dir eine Zeitmaschine und mach dich in eine Vergangenheit auf, die es nicht mehr so gibt, was gut so ist.

Der dumme Spruch implementiert, dass es Herren gäbe. Nicht anständig gebildete Herren mit guten Manieren, die auch andere Menschen entsprechend würdevoll behandeln, sondern eingebildete Affen die sich für etwas besseres halten= Herrenmenschen eben.

Diese Bonzen ließen auch früher für sich arbeite was meist in mieser Ausbeutung ausartete. Es gibt sie auch heute und leider wieder in zunehmenden Maße Idioten die sich für was besseres halten.
 
OP
K
Registriert
21 Nov 2018
Zuletzt online:
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
50
Punkte
26.352
Geschlecht
--
... dann schauen wir uns es doch mal an:



viel behauptende Klassenkampfrhetorik, wenig Subtanz



reine linkspolitische Behauptung



reine linkspolitische Behauptung



viel behaupterische Klassenkampfrhetorik mit viel Polemik



reine linke Behauptung



machen "wir" ja die ganze Zeit, aber du spielst dauerbleidigte Leberwurst, wenn man nicht gleich bedingungslos in deinen linken Klassenkampftenor mit einsteigt

und noch was:
- für alle deine Behauptungen ... behaupte ich jetzt ... findet man auch das Beispiel genau anders rum
da sind dann die Arbeitnehmer die Täter und die Arbeitgeber die Opfer

auch diese Behauptung ist ... aus Beobachtung gesprochen ... genauso richtig oder falsch, wie die Behauptungen, die du aufstellst
Deine (übrigens sehr unsportlichen) Äußerungen zielen vielleicht darauf ab mich zu einer dauerbeleidigten Leberwurst zu machen, aber da suche dir andere für so ein dummes Spiel aus.

Dalls du es nicht gemerkt haben solltest: Der 1. Beitrag war eine pointiert versuchte Eröffnung, wo ich in der rar eine Reihe von Behauptungen eingestellt habe, die da nicht nicht belegt wurden. Aber in den Folgebeiträgen habe ich dann konkret dargestellt, wo ich den fairen Umgang zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verletzt sehe. Da geht es um mehr als Klassenkampf. Wer lesen kann/will ist im Vorteil.
 

Metadatas

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
29 Jan 2016
Zuletzt online:
Beiträge
16.417
Punkte Reaktionen
364
Punkte
49.152
Geschlecht
um so wichtiger, dass Arbeitgeber dann klar aufzeigen, dass an ihrer Pforte das Gottgnadentum der Herren und Damen Prinzen und Prinzessinnen mit ihren 25 Jährchen aufhört

noch kein einziges Haar am Sack, aber meinen, man selber hätte schon 8 ganze Welten aufgebaut, wieder abgerissen und verändert im Leben

nicht Verhätschelung zählt im globalen Wettbewerb, schon gar nicht Einbildung ... sondern Leistung
Am globalen Wettbewerb habe ich ob meiner Tätigeitsfelder nur in begrenztem Maße teilgenommen, für mich war die Beobachtung trotzdem sehr eindeutig dahingehend, dass wir immer mehr Zeit in Orientierung und Einarbeitung investieren mussten, was in einem ohnehin ressourcenknappen Feld wie meinem sehr stark negativ wirkt.
 

Metadatas

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
29 Jan 2016
Zuletzt online:
Beiträge
16.417
Punkte Reaktionen
364
Punkte
49.152
Geschlecht
Das sind alles willkürliche Behauptungen, wo du nicht für eine einen Beleg anführst. Mir fällt z.B. auf, dass einige Formen ständig Praktika wie Sauerbier anbieten, so toll kann das mit der Nachfrage dann nicht sein.
  • Würdest du bitte belegen warum Praktika "praktisch immer ein Verlustgeschäft für die Anbieter" sein sollen?
  • Wieso muss der Betrieb für relativ kurze Zeiträume viele Personalstunden für die Praktikanten aufwenden?
  • Werden die am Händchen auf´s Klo geführt oder was geht da, dass das so sehr aufwendig sein soll?
  • Und warum stellt dann dieser Arbeitgeber diese Anforderung an etwaige Bewerber/innen?

Pflichtpraktikant im Marketing (m/w/d) in Frankfurt am Main gesucht | https://stellenmarkt.studentenwerkfrankfurt.de/anzeige/205084-pflichtpraktikant-im-marketing-mwd


Hast du Schlau-Scheißer schon einmal daran gedacht, dass deine eine Meinung nicht den Bauchnabel der Welt abgibt und du nicht die Wahrheit für dich und deine Gedanken allein gepachtet hast?

Zur Info: Diese deine Meinung ist mir noch nicht öfter begegnet, und entspricht laut meiner Erfahrung nicht den Tatsachen.

Auch diese nicht:


Praktikanten werden sehr wohl in sinnvollen Bezügen eingesetzt, Unternehmen die das nicht schaffen sollen keine einstellen. Gerade im geizigen Deutschland kann inzwischen jeder Depp alles machen, solange er billig ist. Ehrenamtliche Lernhelfer in der Schule, Langzeitpraktikanten in Betrieben, die kein Geld für normal angestellte Menschen ausgeben willen, befristete Einstellungen, Werkverträge etc. Hauptsache die Arbeit kommt billig, dafür ist dann auch keine Ausrede zu doof öder müssen Diffamierungen her um die Praktikanten als unqualifiziert darzustellen. Du taugst nicht zum Arbeitgeber. mach deine Arbeit alleine.
Natürlich bieten organisierte Unternehmen entsprechender Größe ständig Praktika an. Die haben eine feste Anzahl verfügbarer Praktikumsplätze (meistens unterteilt in längerfirstige Praktika für die Studenten Urlaubssemester nehmen, also über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten und in kürzere Praktika mit meist max. 8 Wochen in den Semesterferien) für die sie permanent Werbung betreiben weil sie es einmal selbst organisieren müssen und auf der anderen Seite die Studenten entsprechende Planungssicherheiten brauchen, sowie oft gewissen Voraussetzungen erfüllen müssen (z.B. bestimmte Scheine und/oder Semesteranzahl).
Das ist jetzt wirklich keine hohe Kunst sich das zu erklären. Praktikanten sind meist für kurze Zeiträume da und können daher keine größeren Projekte selbständig übernehmen, haben kaum Berufserfahrung und sind Arbeit in einer Organisation nicht gewöhnt. Auf eine kurze Anwesenheitsphase kommt eine notwendigerweise längere Einlernphase, kombiniert mit dem Wunsch, verschiedene Stationen innerhalb eines Unternehmens zu durchlaufen. Damit lässt sich kein wirklich gewinnbringender Einsatz aufbauen, mal abgesehen davon dass die Studenten aus rechtlichen Gründen meist eine ganze Reihe von Aufgaben nicht übernehmen dürfen.

Das ist eine Standardfloskel, die schreibt man so ähnlich praktisch in jede Anzeige für Praktika, denn das ist ja wohl die Minimalanforderung an einen Studenten.

Im letzten Kommentar schriebst du, dass dir das öfter begegnet, du musst dich schon entscheiden.

Dass Arbeitgeber für die bestmöglichen Angestellten zu den möglichst günstigen Preisen suchen ist eine logische Folge normalen Optimierungsstrebens. Das ändert erstmal nichts daran, dass Studenten eine Reihe von Tätigkeiten nicht oder nicht ohne strikte Überwachung durchführen dürfen.
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Man kann daran zweifeln wenn man so ein Opa-Gelaber gört.
hast du ausser persönlichen Anfeindungen ... zumal du meinen körperlichen Zustand aus der Ferne wohl kaum beurteilen kannst ... sonst noch was Fundiertes zu bieten, zumal die Kritik an zu hohen Ansprüchen von kleinen Prinzen, die noch nix im Leben geleistet haben, aber mit einer Hybris in ihr Berufsleben antreten, als wären sie King Rotz höchst persönlich, durchaus nicht von der Hand zu weisen ist ... ?!

Lehrjahre sind nun einmal keine Herrenjahre
da mussten wir alle mal durch

und keinem von uns hat es je schlecht getan
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Wenn du geistig in der Kaiserzeit stehen geblieben bist, dann bau dir eine Zeitmaschine und mach dich in eine Vergangenheit auf, die es nicht mehr so gibt, was gut so ist.

Der dumme Spruch implementiert, dass es Herren gäbe. Nicht anständig gebildete Herren mit guten Manieren, die auch andere Menschen entsprechend würdevoll behandeln, sondern eingebildete Affen die sich für etwas besseres halten= Herrenmenschen eben.

Diese Bonzen ließen auch früher für sich arbeite was meist in mieser Ausbeutung ausartete. Es gibt sie auch heute und leider wieder in zunehmenden Maße Idioten die sich für was besseres halten.
nicht alles, was sich in menschlichen Gesellschaften über Jahrhunderte herauskristallisiert hat, ist und war schlecht

nicht alles was die Altvorderen pflegten, war Mist

und man muss auch nicht alles sofort über Bord werfen, nur weil ein paar überverhätschelte Heranwachsende meinen, sie hätten jetzt die ganz besonderen neuen Lebensweisheiten gefunden und müssten mit allem brechen, was meschliche Gesellschaften über Jahrhunderte zusammengehalten hat

wird Zeit dieser Jugend, über die 2 Jahrzehnte viel zu viele Helikoptereltern kreisten, zu erklären, dass auch sie keine besonderen Weisheiten mit dem Löffel gefressen haben, und dass sie sich ihre Sporen im Leben erst einmal verdienen müssen ... auch wenn das für manche Hätscheljunge, denen bisher alles in ihrem Leben hinterhergetragen worden ist, wie ein Fremdwort klingen mag
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Deine (übrigens sehr unsportlichen) Äußerungen zielen vielleicht darauf ab mich zu einer dauerbeleidigten Leberwurst zu machen, aber da suche dir andere für so ein dummes Spiel aus.

Dalls du es nicht gemerkt haben solltest: Der 1. Beitrag war eine pointiert versuchte Eröffnung, wo ich in der rar eine Reihe von Behauptungen eingestellt habe, die da nicht nicht belegt wurden. Aber in den Folgebeiträgen habe ich dann konkret dargestellt, wo ich den fairen Umgang zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verletzt sehe. Da geht es um mehr als Klassenkampf. Wer lesen kann/will ist im Vorteil.
Beitrag Nummer 1 ist schlicht und einfach die übliche Klassenkampfrhetorik, in der viel üblicher gesellschaftlicher Opfer/Täter Sermon behauptet wird, der stark polemisch übertrieben mit den üblichen linken Klischees und Reizbegriffen arbeitet, aber in dem wenig belegt, bewiesen, begründet und dargelegt wird

außerdem kann man viele der Behauptungen auch schlicht umdrehen

auch für die umgekehrten Behauptungen wird man in der Gesellschaft sehr viele Beispiele finden, wenn man nur das Suchen beginnt

also Beispiele, in denen die Arbeitnehmer die gnadenlosen Ausbeuter sind, in denen die AN bestimmen, wo, wie und was es lang geht und wo die Arbeitgeber die gnadenlosen Opfer sind

in Covidzeiten zumal äußerst leicht zu finden
ganze Branchen bestehen nur noch aus Arbeitgeberopfern und Arbeitnehmern, die sich Einen lachen

niemand Neoliberaler hingegen käme auf die Idee, das ständig zu Generalisierung und zum alleinigen Sein der Realität hoch zu verallgemeinern, wie das Linke umgekehrt ständig tun

es gibt eben ausgebeutete Arbeitnehmer, genauso wie es viele ausgebeutete Arbeitgeber gibt, die am Morgen nicht wissen, wie sie den nächsten Abend noch erleben sollen

Beides ist richtig !!
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
... wo ich den fairen Umgang zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verletzt sehe. Da geht es um mehr als Klassenkampf.
deine reißerische Rhetorik passt nicht zu diesem Anspruch

wem es wirklich um Ausgleich und Fairness geht, der benutzt keine heillosen Übertreibungen, lässt ständige Verallgemeinerungen weg und arbeitet nicht ausschließlich nur mit linker Polemik
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Am globalen Wettbewerb habe ich ob meiner Tätigeitsfelder nur in begrenztem Maße teilgenommen, für mich war die Beobachtung trotzdem sehr eindeutig dahingehend, dass wir immer mehr Zeit in Orientierung und Einarbeitung investieren mussten, was in einem ohnehin ressourcenknappen Feld wie meinem sehr stark negativ wirkt.

Am globalen Wettbewerb habe ich ob meiner Tätigeitsfelder nur in begrenztem Maße teilgenommen, für mich war die Beobachtung trotzdem sehr eindeutig dahingehend, dass wir immer mehr Zeit in Orientierung und Einarbeitung investieren mussten, was in einem ohnehin ressourcenknappen Feld wie meinem sehr stark negativ wirkt.
Manche behaupten Ds Uhr im globalen Wettbewerb ticket runter

Die Alten überaltert, satt, ausgebrsnnt
Die Jungen verwöhnt, lustlos, selbstverständlichst, ohne Biss, karrieresatt

Nicht unplausibel
 

Metadatas

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
29 Jan 2016
Zuletzt online:
Beiträge
16.417
Punkte Reaktionen
364
Punkte
49.152
Geschlecht
Manche behaupten Ds Uhr im globalen Wettbewerb ticket runter

Die Alten überaltert, satt, ausgebrsnnt
Die Jungen verwöhnt, lustlos, selbstverständlichst, ohne Biss, karrieresatt

Nicht unplausibel
Was meinst du mit tickt runter?
 
Registriert
13 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
2.742
Punkte Reaktionen
275
Punkte
28.152
Geschlecht
Mal wieder eine Runde Menschenverachtung pur, wo diejenigen die so mies daher kommen nur beweisen, dass die nicht das Zeug zum soliden Arbeitgeber haben und de facto darum betteln, dass die ihre Scheißarbeit selber machen müssen, weil niemand mehr Bock darauf hat sich von solchen ethischen Gnomen verarschen zu lassen.
Du bist ein kranker erfolgloser Mensch. "Ethischer Gnom" nur als Ausrede, weil du nie was auf die Reihe bekommen hast?

Sei froh, dass hier noch jemand auf dich eingeht. In der PA bist du ja auch gescheitert. Da hast du es mit Klein/Regionalbahnen versucht. Märklin wäre besser gewesen.
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Was meinst du mit tickt runter?
naja, Countdown eben

D wird sich irgendwann mit einem Abstiegsplatz zufrieden geben müssen
das muss deswegen nicht gleich was Schlechtes bedeuten, oder gar den Weltuntergang

es bedeutet lediglich, dass der Beat der Welt woanders angeschlagen werden wird
vermutlich in Asien und überall dort, wo die Gesellschaften (wesentlich) jünger sind

Europa und Deutschland insbesondere werden vermutlich auf Grund ihrer (starken) Überalterung zu einem reinen Absatzmarkt bestimmter Artikel (ver)kommen, das was eben zu alten Leuten passt, aber es wird keine neuen Trends auf dieser Welt mehr setzen oder Impulse liefern ... das machen Alte halt in aller Regel nicht mehr ...

die wollen eher ihre Ruhe haben, weswegen Vielen in dieser Gesellschaft Corona gar nicht so ungelegen kommt, endlich den Umbau zu einer entschleunigten altersgerechten Gesellschaft zu vollziehen, in der es halt n bissi ruhiger zugeht und abends um 8 die Gehsteige hochgeklappt werden

ein einziges großes Seniorenheim eben
 

bluetie

Zionistischer Freimaurer
Registriert
14 Aug 2017
Zuletzt online:
Beiträge
922
Punkte Reaktionen
65
Punkte
4.852
Geschlecht
Seit rund 25 Jahren läuft in Deutschland eine Art psychologische Kriegsführung gegen einen Teil der arbeitenden Menschen. Die Ziele: die versuchte Entrechtung und politische Entwaffnung dieser Menschen um diesen schlechte Arbeitsbedingungen aufdrücken zu können, mit der skrupellose Arbeitgeber ihre Profite steigern können.
diesen aus dem ND abgeschriebenen Schwachsinn können eure Politökonomen vom IMSF und anderswo doch gar nicht belegen. Anscheinend sind euch die bisherigen 100 Millionen Opfer eures Sozialismus noch nicht genug. Eure Blutgier ist schier unersättlich.
 

bluetie

Zionistischer Freimaurer
Registriert
14 Aug 2017
Zuletzt online:
Beiträge
922
Punkte Reaktionen
65
Punkte
4.852
Geschlecht
Du bist ein kranker erfolgloser Mensch. "Ethischer Gnom" nur als Ausrede, weil du nie was auf die Reihe bekommen hast?

Sei froh, dass hier noch jemand auf dich eingeht. In der PA bist du ja auch gescheitert. Da hast du es mit Klein/Regionalbahnen versucht. Märklin wäre besser gewesen.
da musst du eher die Zonenmarke anführen, falls die Sozialisten so etwas überhaupt hingekriegt haben sollten.
 
OP
K
Registriert
21 Nov 2018
Zuletzt online:
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
50
Punkte
26.352
Geschlecht
--
Beitrag Nummer 1 ist schlicht und einfach die übliche Klassenkampfrhetorik, in der viel üblicher gesellschaftlicher Opfer/Täter Sermon behauptet wird, der stark polemisch übertrieben mit den üblichen linken Klischees und Reizbegriffen arbeitet, aber in dem wenig belegt, bewiesen, begründet und dargelegt wird

außerdem kann man viele der Behauptungen auch schlicht umdrehen

also Beispiele, in denen die Arbeitnehmer die gnadenlosen Ausbeuter sind, in denen die AN bestimmen, wo, wie und was es lang geht und wo die Arbeitgeber die gnadenlosen Opfer sind

in Covidzeiten zumal äußerst leicht zu finden
ganze Branchen bestehen nur noch aus Arbeitgeberopfern und Arbeitnehmern, die sich Einen lachen
Wenn das wahr sein soll, dass in Covidzeiten ganze Branchen nur noch aus Arbeitgeberopfern und Arbeitnehmern bestehen würden, wo die letzteren die sich einen lachen, dann sollte es dir doch leicht fallen Belege dafür zu nennen. Kommt da noch was?

Im Gegensatz zu dir, der sich da bis jetzt mit konkreten Nachweisen schwer tut, habe ich inzwischen eine ganze Reihe von Beispielen gebracht, wo das unfaire Verhalten seitens Arbeitgebern erkennbar ist, z.B. wenn diese zwar genau beschrieben was sie vom gesuchten Arbeitnehmer erwarten, aber verschweigen was sie diesem umgekehrt als Lohn für dessen Leistung bieten wollen.

Diese Vorgehensweise ist unfair und das aus Prinzip. Arbeit suchende Menschen sollen sich auf s Blaue hinaus auf einen Job bewerben, wo sie zum Zeitpunkt dieser Bewerbung nicht wissen, ob dessen Bezahlung fair veranlagt ist. Mit dieser dummen Tour wollen Arbeitgeber sich einen strategischen Vorteil auf Kosten der so verarschten Arbeitnehmer bilden. Es macht guten Sinn gegen diese Methode vorzugehen und das viele feige und alberne Gezicke, das die von mir kritisch befragten Unternehmen erkennen lassen, beweist mir dass die wissen wie albern ihre Methoden sind und dass es für diese keine überzeugende Argumente gibt. Noch nie habe ich jedenfalls eines von denen gehört (von dir auch nicht).

niemand Neoliberaler hingegen käme auf die Idee, das ständig zu Generalisierung und zum alleinigen Sein der Realität hoch zu verallgemeinern, wie das Linke umgekehrt ständig tun

es gibt eben ausgebeutete Arbeitnehmer, genauso wie es viele ausgebeutete Arbeitgeber gibt, die am Morgen nicht wissen, wie sie den nächsten Abend noch erleben sollen

Beides ist richtig !!

Es kann in beiden Lagern schwarte geben, das betrete ich nicht. Und manche Nasen sind zugleich Oper und Täter, sprich sie werden verascht und sie versuchen dafür andere zu verarschen. Ganz satt wird von oben verarscht und die allgemeine Verarsche zieht sich dann von oben nach unten durch = die letzten beißen dann die Hunde.

Das ist zum Kotzen und es wäre zum Heulen, wenn ich mir das gefallen lassen würde. Das wird schon nicht passieren.
 
OP
K
Registriert
21 Nov 2018
Zuletzt online:
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
50
Punkte
26.352
Geschlecht
--
deine reißerische Rhetorik passt nicht zu diesem Anspruch

wem es wirklich um Ausgleich und Fairness geht, der benutzt keine heillosen Übertreibungen, lässt ständige Verallgemeinerungen weg und arbeitet nicht ausschließlich nur mit linker Polemik
Wo betreibe ich heillose Übertreibungen?

Ich find es reicht, du unterstellt mir am laufenden Band Vorgehensweisen, die su selber in fast jeden deiner Beiträge erkennen lässt. Das wird mir zu blöd.

Hast du einen Spiegel in deiner Wohnung?

Wenn ja schau mal rein.
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Wenn das wahr sein soll, dass in Covidzeiten ganze Branchen nur noch aus Arbeitgeberopfern und Arbeitnehmern bestehen würden, wo die letzteren die sich einen lachen, dann sollte es dir doch leicht fallen Belege dafür zu nennen. Kommt da noch was?

Im Gegensatz zu dir, der sich da bis jetzt mit konkreten Nachweisen schwer tut, habe ich inzwischen eine ganze Reihe von Beispielen gebracht, wo das unfaire Verhalten seitens Arbeitgebern erkennbar ist, z.B. wenn diese zwar genau beschrieben was sie vom gesuchten Arbeitnehmer erwarten, aber verschweigen was sie diesem umgekehrt als Lohn für dessen Leistung bieten wollen.

Diese Vorgehensweise ist unfair und das aus Prinzip. Arbeit suchende Menschen sollen sich auf s Blaue hinaus auf einen Job bewerben, wo sie zum Zeitpunkt dieser Bewerbung nicht wissen, ob dessen Bezahlung fair veranlagt ist. Mit dieser dummen Tour wollen Arbeitgeber sich einen strategischen Vorteil auf Kosten der so verarschten Arbeitnehmer bilden. Es macht guten Sinn gegen diese Methode vorzugehen und das viele feige und alberne Gezicke, das die von mir kritisch befragten Unternehmen erkennen lassen, beweist mir dass die wissen wie albern ihre Methoden sind und dass es für diese keine überzeugende Argumente gibt. Noch nie habe ich jedenfalls eines von denen gehört (von dir auch nicht).



Es kann in beiden Lagern schwarte geben, das betrete ich nicht. Und manche Nasen sind zugleich Oper und Täter, sprich sie werden verascht und sie versuchen dafür andere zu verarschen. Ganz satt wird von oben verarscht und die allgemeine Verarsche zieht sich dann von oben nach unten durch = die letzten beißen dann die Hunde.

Das ist zum Kotzen und es wäre zum Heulen, wenn ich mir das gefallen lassen würde. Das wird schon nicht passieren.
du magst vielleicht Beispiele gebracht haben, hast sie aber in der typisch linken Weise zum Allgemeinpostulat erklärt

genau daran scheitern letztlich alle diese Versuche
 

sportsgeist

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
41.718
Punkte Reaktionen
763
Punkte
48.818
Geschlecht
--
Wo betreibe ich heillose Übertreibungen?

Ich find es reicht, du unterstellt mir am laufenden Band Vorgehensweisen, die su selber in fast jeden deiner Beiträge erkennen lässt. Das wird mir zu blöd.

Hast du einen Spiegel in deiner Wohnung?

Wenn ja schau mal rein.
man kann bisher nicht davon ausgehen, dass es dir um Differnzierung geht
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Neueste Beiträge

Laschet ist neuer...
Ich wollte gerade was ganz Neues erfinden , wollte es Demokratie nennen .... dann...
Satanismus
Habe heute Post bekommen, kann einen Impftermin bekommen. 3 Millionen wären im NRW...
Der Anfang vom Ende des Rechtsstaats
Die Berliner Republik war die demokratisch legitime, rechtsstaatliche Nachfolgerin des Deutschen Reichs.
Berater der Bundesregierung nennt Impfverweigerer „Volksfeinde“
Oben