Aktuelles

Religion als Instrument: Warum es gewiß keinen Gott gibt

PSW - Foristen die dieses Thema gelesen haben: » 7 «  

Registriert
13 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Religion als Instrument: Warum es gewiß keinen Gott gibt

Meine Jünger, normalerweise verirre ich mich ja nicht in dieses Subforum, welches - neben Fußball/Football - das Thema: Opium fürs Volk betrifft, aber da ich heute wenig interveniert habe in den Threads und mich mal wieder über die verblendeten Bazis geärgert habe, komme ich dazu, ein schon lange geplantes Projekt Realität werden zu lassen. Ich erkläre euch, warum es keinen Gott oder vergleichbare Weihnachtsmänner für Erwachsene gibt. :cool: Ich leg mich mit Christen, Muslimen, Juden und Voodoomächten an. Hah! Denn ich fröne meiner eigenen Religion - einer realitätsbezogenen, spürbaren. Ja, ich glaube so fest an die Idee des Neosozialismus, wie ich ihn beschreibe, daß man schon von einer Religion sprechen kann. Mit Propheten wie Marx und mehr noch mir selbst, und mit heiligen Symbolen wie dem leuchtenden roten Stern. Doch bietet die meine "Religion" ein Paradies im Leben und nicht nach dem Tod. :cool: Sie vertröstet euch nicht auf irgendwas, was irgendwelche Nutznießer dieses Systems einfach mal behaupten, ohne jegliche Beweise dafür vorlegen zu können.

Wie könnte der Religionswahn entstanden sein? Zunächst einmal dürfte er auf Mißverständnissen basieren. Es gab in grauer Vorzeit einfach Dinge, die sich der Mensch - oder zumindest die meisten - zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht erklären konnten. Zum Beispiel natürliche Phänomene wie Blitz und Donner. Das konnte ein Mensch zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht wirklich ergründen und begreifen. Also hat er es sich einfach gemacht und irgendwelchen übernaturlichen, allmächtigen, wenig greifbaren Hokuspokus damit assoziiert und als Erklärung genommen. Und so entstanden vermutlich die ersten Götterkulte. Doch der Mensch entwickelte sich evolutionär mehr oder weniger weiter. Und gerade technisch. So ließen bzw. lassen sich mehr und mehr Dinge, die einst noch "Magie" oder Ausdruck von "göttlicher Macht" waren, plötzlich logisch und wissenschaftlich erklären. Doch so viele Menschen hielten dennoch gern an diesem alten Märchen fest - diesem Produkt von Unwissenheit - und tun es teils heute noch. Es sind letztlich rudimentäre Denkweisen vergangener Tage. Und ab diesem Zeitpunkt spätestens, als man es allmählich wissen konnte bzw. könnte, kamen zwei Dinge hinzu: der Selbstbetrug bzw. der Wunsch als Vater des Gedanken und die Manipulation zwecks Machterhalt und Reichtumsanhäufung auf Seiten einer Herrscherkaste, die von den gegenwärtigen Zuständen oder vielmehr Mißständen als einzige profitierte und eine Rechtfertigung braucht(e).

Der geschundene "kleine Mann" - also die Masse des Volkes - tut und tat es gern, weil die Alternative ihm zu gruselig erscheint. Die Angst vor dem Tod. Es DARF nicht sein, daß danach alles endet, also KANN es nicht sein. Dabei ist das Gehirn von Mensch und Tier doch letztlich auch nicht viel mehr als ein auf biologischen Materialien basierendes Speichermedium und ein entsprechender Prozessor - eine Schaltzentrale. Doch dieses Material allein lebt auch nicht wirklich, und reagiert ein Computer noch, wenn man ihn zerdeppert oder ihm den Strom abdreht? Mein Verstand sagt mir also wirklich, daß nach dem Tod game over ist. ...Da ist lediglich so ein Gefühl, als ob da dennoch was sein könnte, aber das hat garantiert nichts mit propagierten Religionen zu tun. Vielleicht ist da z.B. eine Art Pool, aus dem alle kommen und in den alle wieder zurückkehren - ein Energiepool, aus dem Persönlichkeiten entstehen und mit dem selbige später wieder verschmelzen. So wie es mit den Wechselbälgern bei Star Trek ist - dem "Dominion". ;-D Soll heißen, wir alle könnten ein paar Prozentpunkte Hitler, Luther, Marx, etc. enthalten. Das könnte einige scheinbare Erinnerungen an frühere Leben erklären, von denen manche berichten. Wenn jemand zufällig wieder besonders viel von seiner früheren Persönlichkeit abbekommen hat. ;-) Aber auch das ist nur eine vage Theorie.
Zurück zum Selbstbetrug: Es kann und darf natürlich auch nicht sein, daß das Leben so eine jämmerliche Reduktion auf eine Funktion ist - als Humanressource für eine gewisse Minderheit. Nein, das darf doch nicht alles sein. Für all diesen Verzicht und all diese Arbeit, diese Aufopferung, dieses Darben und Leiden muß es doch eine Belohnung geben - und ein goldenes Ziel in Aussicht. Und so kommt denn das Paradies ins Spiel - NACH dem Tod natürlich. Man macht sich gern was vor. Ja, es ist Opium fürs Volk. Und damit auch alle brav spuren, wird nicht selten praktischerweise gleich noch die Hölle miterfunden.

Und da komme ich nahtlos zum Punkt der Manipulation. Herrschende entdeckten früh die Naivität und Manipulierbarkeit der Massen für sich. Um ihnen das Leben in Verzicht und Knechtschaft irgendwie schmackhafter zu machen, heizten sie die Märchen vom großen Lohn nach dem Leben in Arbeit und Untertänigkeit (für sie) noch an. Um sich als legitime Herrscher darzustellen, propagierten sie sich als Diener und Günstlinge Gottes - insbesondere die geistlichen Herrscher, aber letztlich all jene Vertreter der reichen Minderheiten zu allen Zeiten. Und immer neuere Blüten trieb ihre Phantasie. Regelrechte Geschäftszweige wie der Ablaßhandel - Sünde gegen Knete - wurden entwickelt, um dem Volk auch den letzten Taler im Namen Gottes aus der Tasche zu leiern. Und hinter verschlossenen Türen in ihren Palästen und Schlössern ließen es die reichen Heuchler dekadent krachen und lachten über die Naivität des Pöbels. Ja, schon früh stellten viele Herrscher sicher fest: Wenn es keinen Gott gibt, dann müßte man ihn erfinden... ;-)

Nun weitere Gründe, die gegen die Existenz eines Gottes sprechen:

- Seht euch den Zustand der Welt an. Eine reiche Minderheit herrscht nach wie vor in all ihrer Skrupellosigkeit und Dekadenz. Die klare Masse aber verliert, und das immer deutlicher. Armut, Elend, der Egoismus itself zum System erhoben, Kriege, Seuchen, Greueltaten, verheerende Naturkatastrophen, Umweltzerstörung,...ist DAS Gottes Welt? :-/ Ist es DAS, was dem ach so allmächtigen Herrn vorschwebt? Und wo war er denn während Auschwitz, Hiroshima, der Pest, der Wahl von Angela Merkel, der Geburt von Thilo Sarrazin,...? Nun, wenn das alles sein Werk und/oder Wille ist, dann ist er zweifelsohne ein Arschloch. :cool: Oder aber er ist ein machtloser Poser, der im Grunde genommen gar keinen Einfluß hat. Oder aber er interessiert sich letztlich nicht und läßt die Menschen einfach machen, aber warum solch einem verantwortungslosen Nullbock-Typen dann groß huldigen? Oder einem Sadisten? Ist doch alles Blödsinn, Mann.
Oh, aber lustig naiv natürlich, wenn jeder, der grad zu Gott betet, denkt, dieser könne ein offenes Ohr für ihn haben. Ich meine, ich möchte nicht wissen, wie viele Naivlinge pro Sekunde gerade zu Gott beten; der müßte ja eine Rechenkapazität haben... ;-D

- Was spricht noch gegen Gott? Die Komplexität der Natur. Fast alles hat komplexeste Wechselwirkungen bis ins kleinste Detail, und der Weg der Evolution ist lang und wirr. Es geht bis in den Mikrokosmos. Glaubt da ernsthaft jemand, wenn nun ein Gott käme, der alles erschaffen hat, daß der SOWAS planen und steuern könnte? Würde dann nicht alles ein bißchen...simpler sein? Einfach hier 'nen Klumpen hinwerfen, da 'nen Klumpen. Aber nein: Elektronen, Protonen, Neutronen, Bakterien, Viren,... Also wirklich, Leute.

- Und wo liegt der Beweis? Hat JEMALS wirklich einer Gott nachweislich getroffen? Wie kann man also dermaßen fest an etwas, für das es keinerlei Beweise gibt, glauben? Nur weil irgendwelche Leute da ein Relikt vergangener Zeiten weitergeben und naiv oder hinterlistig behaupten, das ist eben so. Kindern erklärt man irgendwann, daß es Weihnachtsmann und Osterhase nicht gibt. Warum also schaffen Erwachsene diesen Schritt dann nicht mit dem etwas größeren, ihrem eigenen Weihnachtsmann? :cool: Wirklich, wenn das bloße Behaupten reicht, dann könnte jeder ganz flux seine eigenen Religion zusammenspinnen. Z.B. der Glaube an ein riesiges rosa Walroß, daß kraft seiner Furze durch das Universum treibt und ab und an eine Welt ausstößt. Und wenn es dann zurückkehrt, so wird die Welt wieder verschlungen. ...Was? Ihr glaubt mir nicht, weil ich keine Beweise habe? Ja, dann zeigt mir die euren bezüglich eines Gottes, der mehr als Illusion und Wunschtraum sein soll. :cool:

Vielleicht gibt es zudem auch heute noch zunächst seltsam anmutende Erscheinungen, etc., die sich erst morgen logisch erklären lassen. Und vielleicht gibt es da ja auch tatsächlich einige mystische Dinge. Man kann ja auch nicht wirklich den Gegenbeweis liefern angesichts solch nebulöser, schwer greifbarer Dinge. Aber bestimmt ist es nicht so, wie die gängigen Religionen behaupten. Und vielleicht gibt es auch Dinge, die der Mensch nie ganz begreifen wird bzw. kann. So wie man einem Hund wohl niemals einen Computer erklären kann. Die Kapazitäten und Möglichkeiten seines Gehirns reichen einfach nicht aus.

Die Macht der Kirche ist natürlich ein wenig geschwunden gegenüber jener etwa im Mittelalter, und zunehmend nehmen die Medien der Betuchten diesen Platz ein (und Brot & Spiele - na, zumindest Spiele - gibt es nach wie vor). Aber noch immer - gerade in der dritten Welt - werden damit die Unterdrückten beschwichtigt und hingehalten. Vielleicht ist da was nach dem Tode, vielleicht auch nicht. Das entscheidet in erster Linie erstmal darüber, ob die Gläubigen noch merken, verarscht worden zu sein... ;-) Ja, ja, der große Lohn nach dem Tode. Das könnte von einem Versicherungsvertreter an der Haustür stammen, aber dem glaubt man wohl nicht so leicht wie der betuchten Herrscherkaste, die sich nicht selten insgeheim selbst als Götter wähnt...

Wacht auf und streitet für ein besseres Leben und keinen besseren Tod! Und selbst, wenn danach was ist, so muß das davor ja deshalb nicht zwangsläufig beschissen sein. ;-)

Redwing 4 reality - Atheist, aber nicht ohne Glauben! 8-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
Pah, Du kleines Licht. Ich bete jeden Abend zur Vielfältigkeit des supraheiligen Schwimmenden Knödelungeheuers. Es segne dich und deine Missetaten und verzeihe dir all mein Übel.
So sei ist, wenn's mag.​
 
Registriert
28 Mrz 2013
Zuletzt online:
Beiträge
6.459
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Pah, Du kleines Licht. Ich bete jeden Abend zur Vielfältigkeit des supraheiligen Schwimmenden Knödelungeheuers. Es segne dich und deine Missetaten und verzeihe dir all mein Übel.
So sei ist, wenn's mag.​

Ist das ein Verwandter des Flying Sphagetti Monster? Oder bist du gar ein Ketzer gegen seine Nudligkeit?

Anhang anzeigen 1146
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
Ist das ein Verwandter des Flying Sphagetti Monster? Oder bist du gar ein Ketzer gegen seine Nudligkeit?

Ich weiß es nicht. Man findet kaum von Menschen gemachte Informationen über diese Göttlichkeit.

Ich versichere, ich habe nichts gegen den Pastafarianismus. Wie man sieht, bin ich sogar sehr tolerant gegenüber Dorftrotteln, die mich so dumm anbaggern, daß sie kaum ein gescheites Löchle schaffen für etwas, das mal Grundpfeiler werden könnte ...
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
...
Nun weitere Gründe, die gegen die Existenz eines Gottes sprechen:

- Seht euch den Zustand der Welt an. Eine reiche Minderheit herrscht nach wie vor in all ihrer Skrupellosigkeit und Dekadenz.

...

- Was spricht noch gegen Gott? Die Komplexität der Natur. Fast alles hat komplexeste Wechselwirkungen bis ins kleinste Detail, und der Weg der Evolution ist lang und wirr. Es geht bis in den Mikrokosmos. Glaubt da ernsthaft jemand, wenn nun ein Gott käme, der alles erschaffen hat, daß der SOWAS planen und steuern könnte? Würde dann nicht alles ein bißchen...simpler sein? Einfach hier 'nen Klumpen hinwerfen, da 'nen Klumpen. Aber nein: Elektronen, Protonen, Neutronen, Bakterien, Viren,... Also wirklich, Leute.

- Und wo liegt der Beweis? ...

Klaus Scherer meinte gestern im Deutschlandradio, selbst katastrophengewohnte Journalisten hätten angesichts des Taifun-Horrors auf den Philippinen Schlagseite und man frage sich, wie ein Gott zulassen könne, daß sogar neu entstandenes Leben hingerafft werde durch die entfesselte Naturgewalt.

Der Schwarmirrtum der Vernunftwesen mit so vielen spekulativen Gläubigkeiten hat seine Ursache im maßlosen Umgang mit dem Programm der Evolution. Der Schöpfer hat sozusagen nur das genial einfache Programm gestiftet. Und wir haben als unheimlich starke, durchsetzungsfähige Spezies einfach keinen über uns, der unsere mißlungenen Exemplare auffrißt. Selbst die installierte Fre§maschine ist mit unserer Massenpoppulation überfordert …
Warum sollte hinter dem gewaltigen Energiemanagement der kleinsten Bestandteile des Universum mit frappierenden Ahnlichkeiten in den Strukturen und kompletter Übereinstimmung bei der "Mechanik" nicht etwas sehr simples stecken? Eigentlich kann es doch nur etwas genial einfaches sein …

Man kann dahinter kommen, wenn man systematisch alles, was sich ereignet, gründlich hinterfragt, wozu es letztlich geschieht und wer daran beteiligt ist. Konzentriert man sich dann noch auf das mächtigste Werkzeug, mit dem jedwedes Energiemanagement möglich wird und sich machtvoll und sehr spannend zu gigantischen Erscheinungen formiert, wird alles immer einfacher und immer klarer.
 

Th.Heuss

Unionist
Registriert
4 Sep 2012
Zuletzt online:
Beiträge
2.356
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Mit des Schicksals Mächten ist kein ewger Bund zu flechten. Die Dinge sind, wie sie sind. Auch solche Katastrophen.
Als ich zum ersten mal Bilder von den Philippinen sah, hatte ich ein ganz eigenartiges Gefühl, das ich später als Mitleid identifizierte, ich dachte sogar kurz ans Spenden, habe mich aber überwunden und es sein lassen.
Es ist halt Kismet. Die Minoer hat es auch weggehauen, ohne mein Mitleid.
Katastrophen kommen und gehen, wir haben das unverschämte Glück, dass das in der Regel bei uns nicht passiert, aber auch das ist Schicksal, wie auch, dass es oft die Ärmsten der Armen trifft. Es ist einfach so, da denke ich erst gar nicht an Gott.
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
Mit des Schicksals Mächten ist kein ewger Bund zu flechten. Die Dinge sind, wie sie sind. Auch solche Katastrophen.
Als ich zum ersten mal Bilder von den Philippinen sah, hatte ich ein ganz eigenartiges Gefühl, das ich später als Mitleid identifizierte, ich dachte sogar kurz ans Spenden, habe mich aber überwunden und es sein lassen.
Es ist halt Kismet. Die Minoer hat es auch weggehauen, ohne mein Mitleid.
Katastrophen kommen und gehen, wir haben das unverschämte Glück, dass das in der Regel bei uns nicht passiert, aber auch das ist Schicksal, wie auch, dass es oft die Ärmsten der Armen trifft. Es ist einfach so, da denke ich erst gar nicht an Gott.

Daß Du dich mit sowas gut fühlst, war vermutlich viel zu oft das Problem anderer.
Weil die sich nicht zu wehren wußten.

Du möchtest knallhartes Gerechtigkeitsmanagement nach dem Schöpfungsprinzip?

Wenn ungezügelter Egoismus Folgen zeitigt, die das betroffene Hirn rechtfertigen muß, beginnt vom ersten Moment an eine schleichende Hirndeformation, die im Grunde die schlimmste Bestrafung wird für Vernunftwesen, die nicht dem Programm der Evolution folgen.

Dieses Programm wird gerne mit Leben und Lebenlassen umschrieben und führt in der Tierwelt dazu, daß Kreaturen sich untereinander helfen, wenn sie in Not geraten. Nur der Mensch hat sich mit seinem bißchen mehr Hirn aus diesem Programm gemogelt. Deshalb gibt es auch große Unterschiede zwischen Menschen. Es gibt Granatenarschlöscher und Menschen wie Stella Deetjen. Letztere muß man nicht fragen, ob sie rundum zufrieden ist und immerwieder mal glücklich. Die kann auch noch klar denken und muß auch nicht, wenn sie mehr von Erinnerungen lebt als von Taten, ihr Inneres oder Äußeres frisieren um für andere so zu tun, als würde sie sich wohl fühlen.
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
Der Binärcode-Blubb ...

Schade, daß man nur einen TOP geben kann und TOPs oft für Kleinstgruppenbashing gegeben werden. Mit diesem Opüsschen wirst Du die Schwingungen vieler Denkbeulen treffen, die sich ungerne und selten in Ausnüchterungszellen begeben. Meist erst, nachdem das Leben sie durch Ungeschicksale gezwungen hat.

… Opium fürs Volk ... Ich erkläre euch, warum es keinen Gott oder vergleichbare Weihnachtsmänner für Erwachsene gibt. … Wie könnte der Religionswahn entstanden sein? Zunächst einmal dürfte er auf Mißverständnissen basieren. ... natürliche Phänomene wie Blitz und Donner. ... so entstanden vermutlich die ersten Götterkulte. … Manipulation zwecks Machterhalt und Reichtumsanhäufung auf Seiten einer Herrscherkaste ...

Warum der Donnergott grummelt, wenn uns Zeus beim Besuch eines Häuschens mit Herzloch in der Türe getroffen hat, wissen wir inzwischen. Doch was Zeus tut, um so viel Energie zu verschleudern, noch nicht ganz. Irgendwo muß die Energie ja herkommen. Bedenkt man, daß es im Erdinnern heißer ist als in der Sonne, führt die Beschäftigung mit teuflisch Göttlichem automatisch zu den kleinsten Kernkraftwerken der Welt, von denen es annähernd so viele geben soll:

10.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000

Ich weiß nicht, ob annähernd 1 Googol Teilchen im Universum den Tatsachen entspricht, wo doch schon in unserem Hirn so viele Nervenzellen für genug Verwirrung sorgen und wir mit großen Zahlen schnell überfordert sind. Jedenfalls managen die kleinsten Teile ungeheuere Energien, und das muß atemberaubend perfekt funktionieren. Tut es auch. Bis der Mensch sein Hirn dazwischen klemmt. - Ich denke, daß Mißverständnisse der Grund dafür waren, daß sich die beachtliche Vielfalt entwickelt hat, die uns so in Erstaunen versetzen kann, daß wir uns bis zum Rest unseres bißchen Daseins mit genug Wohlgefühlen versorgen könnten. Und ich denke, daß Macht bereits im Kleinsten entsteht, wenn der eine Partner ein bißchen zu viel nimmt weil er vom anderen zu viel kriegt. Und wenn viele unterschiedliche Teilchen Energie unterschiedlich miteinander teilen, entstehen Hierarchien, in denen es automatisch Reichtümer gibt und Armtümer. Auch Armleuchter, denen das erst zu spät auffällt.

… Dabei ist das Gehirn von Mensch und Tier doch letztlich auch nicht viel mehr als ein auf biologischen Materialien basierendes Speichermedium und ein entsprechender Prozessor - eine Schaltzentrale. … Soll heißen, wir alle könnten ein paar Prozentpunkte Hitler, Luther, Marx, etc. enthalten. Das könnte einige scheinbare Erinnerungen an frühere Leben erklären, von denen manche berichten. ... und ein goldenes Ziel in Aussicht. Und so kommt denn das Paradies ins Spiel ...

Computer arbeiten mit ENERGIE AN und ENERGIE AUS. Ganz einfach. Wahrnehmung und Nichtwahrnehmung. Damit entsteht über das bipolare Wechselspiel der Kräfte im Universum das Pulsen, das Wissenschaftler Resonanzen nennen. Auch Gedanken sind nichts weiter als Energieimpulse. Der Experimentalphysiker Prof. Zeilinger lieferte 1997 den Beweis dafür, daß Lichtquanten (von Albert Einstein als "Photonen" bezeichnet) sich in Nullzeit über riesige Distanzen mit anderen Lichtquanten verständigen können. Damit wurde "Beamen" zur greifbaren Vorstellung. Warum sollte Geist in Form von Energie nicht auch noch in der Gegend herumschwirren, wenn unser Körper sich verkrümelt hat?

Ich denke, irgendwas muß ja Urheber von so viel Energie und Umtrieb gewesen sein, doch werden wir nie begreifen, was tatsächlich dahinter steckt. Wohl aber können wir das Prinzip der Energieverteilung nutzen und damit viele Störungen in komplexen Systemen verhindern, die aufgrund träger Kommunikationsysteme entstehen.

Und da komme ich nahtlos zum Punkt der Manipulation. Herrschende entdeckten früh die Naivität und Manipulierbarkeit der Massen für sich. … Und hinter verschlossenen Türen in ihren Palästen und Schlössern ließen es die reichen Heuchler dekadent krachen und lachten über die Naivität des Pöbels. Ja, schon früh stellten viele Herrscher sicher fest: Wenn es keinen Gott gibt, dann müßte man ihn erfinden... ;-) ...

Die Folgen der Energieverteilungsstörungen sind vielfältig. Und je mehr wir uns auf die Erscheinungen konzentrieren, desto mehr rückt die Ursache in die Ferne und in die Schuldlosigkeit. Einbilden dazu können wir uns ja nicht wenig. Unser Hirn ist prädestiniert für sowas. Ein Rindviech hat's da viel einfacher. Nimmt das einen Zweibeiner wahr, der ihm was von Wetter erzählt oder ihm den Nutzen der Weltraumerkundung erklärt, interpretiert der Wiederkäuer nur einen, dem es lautstark zu schmecken scheint … (Obwohl ich mir damit jetzt nicht ganz sicher bin. Vielleicht sind Rindviecher inzwischen so intelligent, daß sie Fressen von Schwätzen unterscheiden können.)

Wacht auf und streitet für ein besseres Leben und keinen besseren Tod! Und selbst, wenn danach was ist, so muß das davor ja deshalb nicht zwangsläufig beschissen sein. ;-) …

Aufwachen würde schon reichen. Der Streit stellt sich von alleine ein, solange den wenigsten Vernunftwesen bewußt ist, daß es ausschließlich um Wohlgefühle im weitesten Sinne geht, die nur über Unwohlgefühle i. w. S. und nur über Verständigung mit anderen realisiert werden können. Im besten Fall so ma§voll, daß wir auf Juristen verzichten können.
 
OP
Redwing
Registriert
13 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Na, ich bin mal wieder spät dran, aber dennoch kehrt jener Endzeit-Prophet, der für euch Gläubige die Büchse der Pandora bereitet hat, noch einmal zurück, um euch den Rest zu geben. :cool: Schreihälse aus der Kirchenindustrie mögen mit erhobener, sich überschlagender Stimme und mahnendem Zeigefinger warnen: "Hört nicht auf diesen finsteren Warlock, der euch in seinem blasphemischen Eifer den Glauben nehmen will!", doch wenn ihr diese Büchse der Pandora geöffnet habt, so gibt es kein Zurück mehr. Erforscht eure Gefühle; ihr WISST, daß es wahr ist! Ihr könnt euch der Logik meiner Worte nicht verschließen; der Glaube rinnt euch wie Sand durch die Finger, und zurück bleibt nichts als die ernüchternde Wahrheit. Ihr seid einer Lebenslüge auf den Leim gegangen. Ja, ich weiß, was ihr gerade tut; ihr haltet euch an eurem Glauben fest und redet euch ein, das könne ja alles gar nicht sein, doch tief in eurem Inneren wißt ihr, daß es wahr ist und habt mit diesem Märchen abgeschlossen. Wie ein Pendel wollt ihr diese Worte von euch schleudern, doch das Pendel wickelt sich um eure Finger und kommt mit jedem Schwung näher. Ich sauge euch den Glauben aus den Adern wie Gift, damit ihr euch endlich mit der Realität auseinandersetzt. Ich sah mal ein naives Girley im TV, das sagte, ohne ihren Glauben wäre sie doch eine recht armselige Gestalt, und ich sage euch, diese armselige Gestalt ist sie einzig und allein, weil sie so denkt. Weil sie denkt, ohne ihren Glauben - ohne diese vage, unbewiesene Theorie - eine armselige Gestalt zu sein. Weil alles auf einer Lüge fußt!

Seht ihr denn nicht, wie das Lügenhaus der Kirche und des Glaubens peu a peu zusammenbricht und von der Wissenschaft widerlegt wird? Nehmen wird das Beispiel mit der Erde, die ja eine Scheibe sei, um die sich die Sonne drehe und die Zentrum des Universums sein soll. Alles widerlegter Blödsinn heutzutage. Und dann paßt sich der doppelzüngige Kirchenpragmat halt an - oder jener Verzweifelte, der es einfach nicht wahrhaben will - und sagt, na ja, OK, da hat sich die Kirche eben geirrt, aber das andere stimmt trotzdem. Und dann werden weitere Ammenmärchen widerlegt, und wieder hält der Gläubige am übrigbleibenden Relikt seines Glaubens fest - an diesem morschen Gerippe. Seht doch ein, daß, wenn schon soviel bislang sich als falsch erwiesen hat, was die Kirche im Namen der Herrscherkaste predigte, auch der Rest höchstwahrscheinlich reiner Blödsinn ist. Und daß man sich offenbar keineswegs allzu sicher war, wenn dermaßen viel sich am Ende als Lüge bzw. Produkt von Phantasie und Spekulation erwies. Das paßt doch alles vorn und hinten nicht mehr zusammen.

Hm, warum ich dennoch ein Leben nach dem Tod - oder sowas ähnliches - nicht ausschließen kann, fragt ihr euch? Nun, zum einen in der Tat dieser Energiegeschichte wegen. Enegie löst sich wohl nicht einfach so auf; sie wandert bestenfalls wo hin. Zum anderen...habe ich bereits vier, fünf...durchaus sehr seltsame Dinge erlebt. :-/ Die sich erstmal nicht so einfach erklären lassen. Nun, sagen wir mal so: Gott wird wohl kaum existieren - sowas wie Geister vielleicht schon... ;-0 Oder könnt ihr euch logisch erklären, wieso z.B. mitten in der Nacht (da hab ich ausnahmsweise mal nachts geschlafen zu dieser Zeit) etwas an mein metallisches Tischbein klopft, und immer wenn ich die Bettdecke vom Ohr nehme hört es auf? :-/ Und dann hab ich es überlistet und die Decke ganz langsam nur ein kleines Stück runtergenommen. Ja, und da war es wieder; ich konnte es ganz deutlich hören, und mein Puls ging in die Höhe. Ich hab es dann einfach ignoriert, und kurze Zeit später war Ruhe im Karton. Es klang exakt so, wie wenn ich selbst mit der Fingerkuppe gegen das Tischbein tippe. Das war...spooky. ;-) Aber ist nicht mehr passiert, seitdem ich den Tisch umgestellt und den PC drauf plaziert habe. Jetzt aber...steht mein Bett an dieser Stelle... ;-/ Ja, und es war nicht das einzige komische Erlebnis. Ich erzähl euch keinen Scheiß, Mann. Ich bin ein großer Krieger und mein Springmesser liegt nicht weit meines Bettes, aber wie gegen unsichtbare Gregner antreten, die in einer anderen Spähre weilen? Vielleicht mit Kältemittel, oder so. Man munkelt ja, diese spirituellen Kreaturen, oder was immer es auch ist (vielleicht ja auch eine Art Außerirdische; ich sagte ja, manche Dinge lassen sich vielleicht noch nicht logisch erklären) benötigen Energie, um sich zu manifestieren. Früher dachte ich, Flammenwerfer könnte funzen, weil es ja immer kalt sein soll, wo der Gespensterkrieger auftaucht, aber ich muß wohl genau andersrum denken. ;-/ Na, zum Glück ist lange nichts Seltsames und Schauriges mehr passiert, außer Merkel und Steinbrück.

Na, aber ich empfehle mal den gruselig spannenden Film: "Dolmen - das Sakrileg der Steine", damit ihr mal sehen könnt, wie glaubwürdig sich "Wunder" und Schaurigkeiten teils simulieren lassen. Legt z.B. ein wenig gefrorenes Blut in die Augenhöhlen einer verdammten Statue, und irgendwann weint sie blutige Tränen... :cool:

Häretiker over - ich glaube an den Neosozialismus! 8-D
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
Redwing
Registriert
13 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Oh einmal zumindest noch muß ich wiederkehren!

Sagt, habt ihr euch schon einmal nach dem Ursprung des Universums gefragt? Nach dem Alpha und dem Omega. Und wie lächerlich es ist, diesem Mysterium mit einem simplen Zampano namens Gott beikommen zu wollen. :cool: Ich finde, es ist eigentlich alles ziemlich unmöglich - und unlogisch. Und es ist auch schlichtweg unbegreiflich. Man sagt wohl, zunächst sei da Energie gewesen. Diese komischen Dinger da, die sich vereinten und zu Materie wurden (hm, dann kann Energie ja quasi doch verschwinden - zumindest vorübergehend, indem es zu Materie wird). Was war das noch? Elektronen und Protonen werden zu Neutronen, oder? Und das sind Atome - kleinste Materieteilchen. Aber ich spekuliere hier nur; das ist keine wissenschaftliche Abhandlung. Mit Physik und Chemie und som Scheiß hab ich fast so wenig am Hut wie mit der gefürchteten und verhaßten Mathematik. ;-) Nun, kehren wir also besser zur Philosophie zurück. Also, da war plötzlich Energie im großen schwarzen Nichts, und daraus wurde teils Materie. Aber...was ist eigentlich das große schwarze Nichts? :-/ Wieso war das plötzlich da - das Nichts? Und wie weit erstreckt sich das Nichts? Man kann sich zwar vorstellen, immer weiter zu fliegen durch das Nichts, aber eigentlich ist jeder Raum doch irgendwie begrenzt und läßt sich als Ganzes überblicken, geht man nur weit genug weg. Etwa als Karte aus der Vogelperspektive. Aber wie das Unendliche kartographieren? Und wie kann etwas unendlich sein? Und wo liegt der Ursprung des Nichts? Wieso war plötzlich das Weltall da? Und was war davor? Aber es kann ja gar kein Davor gegeben haben? Aber es MUSS doch alles einen Anfang haben! Und gäbe es das Nichts nicht, dann gäbe es nicht mal das Nichts. Wenn alles nicht existieren würde, würde man nicht mal merken, daß nichts existiert oder etwas existieren KÖNNTE. ...Warum existieren wir? Und wie entsteht aus dem Nichts heraus plötzlich Energie?
...Also, ich merke immer, wenn ich darüber nachdenke, wie mein Gehirn zu platzen und die engen Grenzen des Schädels zu sprengen droht, so als ob es einfach nicht genug Kapazitäten aufweist, um solche Dinge verstehen zu können. Da sind wohl wir Menschen der dumme Hund vor dem Computer. Es geht nicht rein in die Birne. Also lasse ich es lieber sein und akzeptiere einfach, zu existieren. Aber daß man sich mit solch banaler Scheiße wie Ausbeutung im barbarischen Kapitalismus hier abgeben und auseinandersetzen muß angesichts solch fundamentaler Fragen und des Wunders und Wahnsinns der Existenz, das entbehrt schon nicht einer gewissen tragikkommödiantischen Komponente. Der Mensch - von einigen Ausnahmen wie mir abgesehen, sofern ich denn überhaupt dieser primitiven Spezies zugehörig bin (habe oft NICHT den Eindruck) - ist wirklich noch ein recht unterentwickeltes Wesen, und ich hoffe mal, daß der evolutionäre Zenit nicht gar schon hinter ihm liegt. ;-)

So, ich berichtete euch ja von seltsamen Vorkommnissen (oh, ich meinte übrigens nicht die Fingerkuppen mit dem Klopfen, sondern die Fingernägel (oben) natürlich). Und ich bin eigentlich ein rational denkender Mensch - lehne von daher ja auch die kapitalistische Marktwirtschaft mit ihren Gefällen ab -, aber da waren nun einmal ein paar Dinge, die sich erstmal beim besten Willen nicht rational erklären lassen. Ich klammere mich dabei an Rationalität und Logik und denke mir, das kann doch nicht sein, so wie sich der Gläubige an sein Gottesmärchen klammert. Aber irgendwo...ist bei mir doch etwas Raum für Übernatürliches. Ich kann es einfach nicht mehr ganz ausschließen. Das heißt nicht, daß es der liebe Geist des Aladin gewesen sein muß, oder so, aber vielleicht energetische Lebensformen oder dergleichen. :-/ Aber vielleicht existieren ja auch einige Menschen nach dem Tod erstmal als rein energetische Wesen weiter - als eine Art Geist eben. Vielleicht läuft es wie bei den Jedis - daß sie noch eine Zeit lang abrufbar sind und dann den großen Verschwindibus machen. Oder sich ganz einfach in der Weite des Universums verlieren. Pete Doherty will ja auch von Amy Winehouse' Geist belästigt worden sein in London und ist deshalb sogar nach Paris geflohen. Und irgendwie...glaube ich ihm. Ich hatte mir schon vorher gedacht; na, wenn die mal nicht bei ihrem Ex anklopft. ;-/ Und siehe da. Es paßte einfach. Ich hoffe mal, daß sie jetzt nicht auch noch bei MIR anklopft. Wäre ja auch möglich, daß manche Geister in den Webspace eindringen und sich mit Maschinen verbinden. ;-D Na, und es gab da so ein seltsames weiteres Ereignis nach dem Doud meiner einen Omma damals... Ich traute meinen Augen nicht. Es war etwas vage - das Zeichen -, aber es konnte durchaus sein. Zumal ich zuvor aus Jux und Dollerei um ein Zeichen gebeten hatte... ;-/ Und es war auf dem vererbten Sofa von ihr. Aber ich muß wirklich sagen: Wer immer meint, mir über die Schulter gucken zu müssen, wenn ich mir etwa mit hängender Zunge vor dem Bildschirm einen runterhole - laßt es. ;-) Ich kann mein Leben auch ganz gut ohne Schutzengel an die Wand fahren. ;-D Nun, Fakt ist: Mich wollte wohl ab und an was verscheißern. 8-/ Allerdings glaube ich auch nicht, daß jeder Hans und Franz zum Deadwalker werden kann; sonst würden Untote viel öfter Rache nehmen. Nee, aber vielleicht gibt es manchmal gewisse Anomalien.

Hm, was ich abschließend auch noch als seltsam empfinde, sind manche Deja-vu-Erlebnisse, die ich habe. Ich habe nicht das Gefühl, mir das nur eingebildet zu haben. Allerdings meine ich immer, das irgendwann mal geträumt zu haben. Ich merke dann immer so auf, wenn es geschieht, und denke, das kommt dir doch irgendwie bekannt vor. Z.B. habe ich bei einem PC-Game mal einen bedeutsamen Planeten erobert und mich größenwahnsinnig darüber gefreut. Und dann wurde ich plötzlich nachdenklich - denn ich glaube, ich hatte bereits einmal geträumt, diesen Planeten zu erobern und mich größenwahnsinnig darüber zu freuen. Ja, ich meine, genau diesen Planeten und diese Schrift darunter schon einmal gesehen zu haben - in dieser Situation. Aber vielleicht spielt mir mein visionäres Hirn in dieser Hinsicht ja doch einen Streich. Was wäre schon ein gepflegtes Deja-vu, wenn man das Gefühl dabei hätte, das noch nie erlebt zu haben? Und dennoch: ...Habe ich das dritte Auge? Weiß ich DESHALB über das garantierte Ende des Kaputtalismus? :cool: Oder ist es einfach bloß Logik? Vielleicht gibt es doch für alles eine natürliche Erklärung. Selbst für das nächtliche Klopfen an meinem Tischbein (ich flüsterte übrigens damals, glaube ich, sogar noch entnervt: "Fuck you", oder so). Nur finden muß man sie erstmal.

Genug der epischen Worte. Nun kehrt in euch - und werdet überzeugte Ungläubige. ;-) Tretet meiner roten Religion des Lebens bei - und nicht jener des Todes, welche die falschen Propheten predigen.

"Euer" Rotinquisitor und Rotpaladin - Häresie in Posiwitien! 8-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Sep 2013
Zuletzt online:
Beiträge
6.952
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
[MENTION=1139]Redwing[/MENTION],
so findest du die Wahrheit nie he/raus. Es gibt den lieben Gott. Und man sucht ihn nicht bei der Religionen oder in Dingen wo Angst herrscht.
Es gibt positive und negative Energie. Bei der Negativen ist die Angst gerechtfertigt, weil nur diese kann die Angst auslösen.

Betrachte es aus anderer Perspektive und beschäftige dich mit der positiven Energie. Bei einer positiven Energie fühlst du dich absolut wohl und wenn du in dieser Phase des Wohlfühlst weder dir noch einem Anderem schadest und oder Schaden zufügen kannst, dann ist die positive Energie rein. Sonst ist das die negative Energie auch wenn du dich dabei zu scheinst wohl fühlst.

Religionen sind in der Regel mit Könige menschlicher Gestalt Regierungen über Menschen. Ziel ist es die Menschen zu beherrschen und für Zwecken zu benutzen die sie durchziehen wollen. In der Tat funktioniert damit jegliche mögliche Vorstellung. Die Regierungen teilen sich in ihrer spirituösen und gesetzlichen Macht. Beides versichern dir ein Recht auf Leben wobei du dich, wenn es darum ankommt, aus eigener Kraft und Mitteln durchsetzen musst. In beiden Fällen stehst du allein sitzen. Das darf dich aber nicht soweit bringen und oder verleiten Kontakt zu dem Lebensgeber zu suchen und finden. Das Ziel der Lüge ist, dir soweit zu erzählen dass du letztendlich weder den lieben Gott noch dich selbst zu finden. Jeder erkennt dass Regierungen von der Lüge leben. Es gibt keine Regierung dass über positive Energie spricht, sich aber der negativen Energie bedient.

Als bester Beispiel ist die Menschenwürde. Die Regierungen haben erkannt dass es Menschenwürde gibt und das sie die höchste Voraussetzung für das Leben ist. Sie sprechen zwar über die Menschenwürde (Anders: Leben) und garantieren sie diese, aber können sie nicht wahren, weil sie sich der Lüge bzw. der negativen Energie bedienen. Die Folge ist dass die Menschenwürde immer dort angetastet wird wo die Lüge ihre Futter braucht. Resultat dieses ist dass die Menschen gar keine Würde haben, obwohl sie denken - Dank der Lüge - dass sie eine solche haben. Denn, soweit ,man auf die Menschenwürde besteht und sie einfordert wird sie der Lügen nach argumentativ verneint.

Beispiel:
Todesstrafe durch Regierungen, seien sie gesetzlich oder religiös.
 
Registriert
18 Dez 2011
Zuletzt online:
Beiträge
1.052
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
...Bedenkt man, daß es im Erdinnern heißer ist als in der Sonne, führt die Beschäftigung mit teuflisch Göttlichem automatisch zu den kleinsten Kernkraftwerken der Welt, von denen es annähernd so viele geben soll:

10.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000

Ich weiß nicht, ob annähernd 1 Googol Teilchen im Universum den Tatsachen entspricht, wo doch schon in unserem Hirn so viele Nervenzellen für genug Verwirrung sorgen und wir mit großen Zahlen schnell überfordert sind. Jedenfalls managen die kleinsten Teile ungeheuere Energien, und das muß atemberaubend perfekt funktionieren. Tut es auch. Bis der Mensch sein Hirn dazwischen klemmt. - Ich denke, daß Mißverständnisse der Grund dafür waren, daß sich die beachtliche Vielfalt entwickelt hat, die uns so in Erstaunen versetzen kann, daß wir uns bis zum Rest unseres bißchen Daseins mit genug Wohlgefühlen versorgen könnten. Und ich denke, daß Macht bereits im Kleinsten entsteht, wenn der eine Partner ein bißchen zu viel nimmt weil er vom anderen zu viel kriegt. Und wenn viele unterschiedliche Teilchen Energie unterschiedlich miteinander teilen, entstehen Hierarchien, in denen es automatisch Reichtümer gibt und Armtümer. Auch Armleuchter, denen das erst zu spät auffällt.
[/COLOR][/B]


In einem Peanuts Comic erklärt Schroeder seiner Verehrerin Lucy, dass die Chancen für ihre Heirat 1:Googol stehen.


Wurdest Du DA hellwach ?:kopfkratz:
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
In einem Peanuts Comic erklärt Schroeder seiner Verehrerin Lucy, dass die Chancen für ihre Heirat 1:Googol stehen.


Wurdest Du DA hellwach ?:kopfkratz:

LACH. Den Comic kenne ich nicht. Hellwach wurde ich, als ich mich mit meiner eigenen Teufel§cheisse beschäftigte, die mir bei Kontakten mit anderen aus dem Mund quoll. Die Analysen führten mich dann über Analysen anderer zu immer den selben Ursachen. Und so weiter, und so weiter.
 
OP
Redwing
Registriert
13 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
So, ein vermutlich letztes Mal kehrt der Prophet denn doch in diese seine Offenbarungsschrift zurück.

Zunächst einmal, um etwas zu korrigieren. Natürlich habe ich da erwartungsgemäß was durcheinandergebracht mit den Atomen. Also, das Atom besteht wohl aus einem Kern von Protonen und Neutronen, um die herum ein paar Elektronen wie bescheuert Karrussel fahren. War das jetzt wissenschaftlich fundiert genug formuliert? Und wäre es andersherum, dann wäre das ein Antimaterie-Universum - mit Protonen als Karrusselfahrern. Ich weiß jetzt allerdings immer noch nicht so recht, was jetzt die Energie ist, die sich einst in Materie aufspaltete. Ich dachte eigentlich Neutronen (oder Ionen?). Ja, und hätte es nicht einen Überschuß an Elektronen oder Protonen gegeben (letzteres war in diesem Universum der Fall), dann hätte sich wohl keine Materie gebildet. Keine Atome. Aber darauf natürlich keine Garantie, und lassen wir diesen wissenschaftlichen Mist jetzt besser. 8-D Ich weiß nur, daß Ming der Unbarmherzige Flash Gordon in seine Atomteilchen zerbeamen wollte, und mehr MUSS ich nicht wissen. ;-D

Ferner möchte ich abermals alle energetischen Lebensformen - etwaige Geister - dazu anhalten, die Privatsphäre der Sterblichen zu respektieren. Als ich jüngst wieder vor dem Bildschirm onanierte, spratzelte es plötzlich so in meinem Wohnzimmer - und klirrte ein wenig, so als ob etwas zerspringt. Da stand die noch nicht ganz abgefackelte Teekerze und die leere Teekanne daneben, aber was das Klirren verursacht haben könnte, ist mir schleierhaft. Es könnte also sein, daß mir ständig ein spiritueller Voyeur über die Schulter sieht, und das nervt dann doch allmählich ganz gewaltig. ;-/...Oder war es die NSA? :-/

Aber ziehen wir einen Bogen von der Chemophysik und den Gespensterkriegern zurück zum Ursprung: zu "Gott". :) Über den Wahnsinn des Ursprungs des Universums philosophierte ich ja zwischenzeitlich, und wieso sollte am Anfang ausgerechnet ein menschenähnlicher Zampano namens Gott stehen? Wer hätte DEN dann wieder gemacht? Ist doch alles Unfug.
Ich möchte aber dennoch noch eine Komponente, die zu den Mißverständnissen in grauer Vorzeit geführt haben könnte, hinzufügen. Es könnten hochentwickelte Außerirdische gewesen sein, welche den einst (noch) rückständige(re)n Planeten besuchten und da einen auf dicke Hose gemacht haben. Und so verschmolzen denn möglicherweise Wissenschaft und Theologie. Wenn die technische Überlegenheit dazu führt, göttliche Überlegenheit und Allmacht zu simulieren. Erinnert sei zum Beispiel an die Predatoren, welche sich in der Antarktis zu Gönnern und Herrschern einer terranischen Zivilisation machten und dort in regelmäßigen Abständen ihren Mut und ihre Kraft im Kampf gegen tödliche Aliens erprobten. Und als das mißlang, ging diese Zivilisation unter. ;-D
Nun, mein Vadda meinte mal, er glaubt nicht, daß die Evolution außerirdischer Zivilisationen eine so große Kluft aufweisen könne, weil es ja EINEN Urknall zu EINER bestimmten Zeit gab und die Entwicklung ab diesem Zeitpunkt begann, aber ich halte das für Unfug. Denn die Planeten sind ja trotzdem nicht alle zur selben Zeit entstanden, und Gesellschaften, die etwa ein sozialistisches Miteinander und keine kapitalistische Selbstzerstörung für sich entdeckt haben, könnten sich viel schneller entwickelt haben. Bliebe vielmehr nur noch die Frage, ob sich solch im wahrsten Sinne des Wortes astronomische Entfernungen überhaupt ohne Weiteres überwinden lassen. Na ja, glaube ich nicht an Gott, so jedenfalls definitiv an Außerirdische. Unwahrscheinlich, daß bei diesen etlichen Sternensystemen und diesen etlichen Galaxien noch mal wieder nur die Erde intelligentes Leben aufweist. Und auch das wollte die Kirche einem ja weismachen. Daß die Erde das Zentrum von allem ist, dabei ist sie bloß eine Randnotiz - ein Furz im Universum.

[MENTION=1139]Redwing[/MENTION],
so findest du die Wahrheit nie he/raus. Es gibt den lieben Gott. Und man sucht ihn nicht bei der Religionen oder in Dingen wo Angst herrscht.
Es gibt positive und negative Energie. Bei der Negativen ist die Angst gerechtfertigt, weil nur diese kann die Angst auslösen.
...

Mein lieber Scholli, hat dir der Herr eine seltsame Interpretation von Satzbau und Rechtschreibung mit auf den Weg gegeben. Doch habe ich versucht, dieses Puzzle richtig zusammenzusetzen. ;-) Und dennoch bleibt mir nur, dir abermals die Lektüre des Eingangsthreads zu empfehlen; dann müßtest selbst du die Irrationalität der Existenz eines Gottes erkennen. Oder willst du dich ewig an dieses Märchen klammern, ungeachtet aller Argumente, die dagegensprechen? Hah, da macht der Gläubige sich ja gerne allerhand vor; mir hat sogar mal jemand von einem Brasilianer erzählt, der meinte, der Teufel hätte die Dinosaurierskelette vergraben! :-D
Nun, ich kann und will es nicht absolutistisch ausschließen, aber ich halte es für an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, daß Gott nichts weiter als ein Relikt von Mißverständnissen und ein konstruiertes Märchen zwecks Machtmißbrauch und Selbstbetrug ist. Und einen LIEBEN Gott gibts schon mal gar nicht, wenn ich mir den Zustand der Welt so ansehe. Entweder einen Sado-Gott oder einen Gott, der sich nicht schert, und beides ist einer Anbetung unwürdig.

Redwing over - preiset den Herrn Marx! 8-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Website
www.verstaendigung.de
Geschlecht
... Jeder erkennt dass Regierungen von der Lüge leben. Es gibt keine Regierung dass über positive Energie spricht, sich aber der negativen Energie bedient.
...
Leider erkennt kaum jemand, wie sehr er selbst von der Lüge lebt, Lüge ist und damit auch immer nur Regierungen bekommt, die lügen.

Energie können nur wir "positiv" werten, oder "negativ". Wer mehr Klarheit im Kopf hat, wird das zutreffender tun können mit der Chance, von anderen dafür Beifall zu bekommen, als jemand, der sein Hirn mit Lügen deformiert hat.

So, ein vermutlich letztes Mal kehrt der Prophet denn doch in diese seine Offenbarungsschrift zurück.
...
Mein lieber Scholli, hat dir der Herr eine seltsame Interpretation von Satzbau und Rechtschreibung mit auf den Weg gegeben. Doch habe ich versucht, dieses Puzzle richtig zusammenzusetzen. ;-) Und dennoch bleibt mir nur, dir abermals die Lektüre des Eingangsthreads zu empfehlen; dann müßtest selbst du die Irrationalität der Existenz eines Gottes erkennen. Oder willst du dich ewig an dieses Märchen klammern, ungeachtet aller Argumente, die dagegensprechen? ...
Nun, ich kann und will es nicht absolutistisch ausschließen, aber ich halte es für an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, daß Gott nichts weiter als ein Relikt von Mißverständnissen und ein konstruiertes Märchen zwecks Machtmißbrauch und Selbstbetrug ist. Und einen LIEBEN Gott gibts schon mal gar nicht, wenn ich mir den Zustand der Welt so ansehe. Entweder einen Sado-Gott oder einen Gott, der sich nicht schert, und beides ist einer Anbetung unwürdig.

Redwing over - preiset den Herrn Marx! 8-D
Offensichtlich glaubt Johannes der Gesandte weniger an die Märchen der Mächtigen als die Meise, die sich hier Rotdrossel nennt. Deshalb hat er es auch nicht nötig, sich größer zu machen, als er ist.
 

Trantor

Erfahrener Kamikaze
Registriert
15 Okt 2013
Zuletzt online:
Beiträge
10.351
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Meine Jünger, [...]

Unabhängig davon wie man zu Religion steht, sollte einem klar sein das Religion, dh die Frage nach dem Warum, dem Sinn, dem Anfang und Ende, eine essenzielle Eigenschaft des Menschen ist. Solange der Mensch auf dieser Welt existiert solange wird es Religionen geben. Beide Dinge sind untrennbar verbunden.
Die Frage ist nur wie sollte man die Rahmenbedingungen setzten damit die ideologische Natur der Religionen nicht allzuviel Schaden anrichtet , sondern eher gesellschaftlich nützlich ist.
DH jeder der jetzt nach der Abschaffung oder Verbot bestimmter oder aller Religionen schreit, sollte sich im klaren sein das man, der Mensch, sich dann nur einer anderen (spirituellen) Ideologie zuwendet, die nicht zwingend weniger schädlich sein muss.
 
OP
Redwing
Registriert
13 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Oh, du weiterer der längst Entschwundenen hier aus einer vergangenen Ära posiwirienischer Geschichtsschreibung; die Menschen sollten sich vielleicht besser stärker darauf konzentrieren, das Glück und den Sinn im Diesseits zu finden wie auch zu erstreiten, anstatt auf einen unbewiesenen Budenzauber nach dem Tode zu hoffen und sich im schlimmsten Falle deshalb zuvor jeden lebensfernen Scheiß bieten zu lassen. ;-)

Ich - der Tuesday Evening Prophet - habe beschlossen, meinen kleinen Seitenhieb an die EU, die Sch(l)ächter und die Selbstverstümmler nicht bloß als eines unter vielen Themen im HR-Legendenthread zu veröffentlichen, sondern hier, denn einmal mehr geht es um die Auswüchse religiöser Phantasten und Fanatiker:
Den Vogel hat nun wieder die EU oder zumindest erstmal so ein dubioser Gutachter von denen im Namen der Religionsfreiheit - oder wohl vielmehr des -wahns - abgeschossen und das Schlachten von Tieren ohne Betäubung (Schächten eben) als rechtens eingestuft. Und so wird dann vermutlich auch ein entsprechendes Urteil aussehen. Viele aus einer gewissen Ecke...würden sicher sagen, weil damit "der" bereits weit verbreitete Moslem befriedigt werden soll - vielleicht auch -, ich aber sage, primär, weil sie "dem" ewigen Jammerjuden mal wieder einen Persilschein ausstellen und die Hand unter den Arsch halten wollen. Ja, "der" Jude schlitzt die Kehlen des blökenden Hammels nämlich genauso gern - so wie er auch genauso gern völlig zweckfreie Selbstverstümmelung an seinem Johannes betreibt. So hängen dann irgendwann Fusseln dran, Staub, Kekskrümel, Schamhaare, vielleicht noch ein Stück Salami... Die Natur hat sich schon was gedacht dabei! Religion ist echt de facto Psychopathie oft. 8-D Was in deren Namen sich selbst und anderen so angetan wird. Ich hab auch was über die Inkas, Azteken und Mayas letztens gesehen, und jedes Volk/jede Kultur kommt mit einer eigenen abenteuerlichen Story daher und macht die irrationalsten und teils perversesten Dinge, um irgendwelche angeblichen Götter zu besänftigen. Kinder opfern etwa. Und sei es nur, daß mitunter dringend benötigte Lebensmittel "geopfert" werden und dann sinnlos vergammeln. Und jeder hat natürlich Recht mit seiner kunterbunten Götterwelt, die Beweise bis heute schuldig ist. Da sich die Stories großteils so unterscheiden, hieße das ja im Grunde zumindest schon mal, daß nur ein(e) Religion/(Irr)glaube Recht haben kann und alle anderen sich irren. Doch jeder beharrt auf seinem Standpunk und ist so fest überzeugt von dem, was er nie gesehen hat. Und wieso sollte die eine Fraktion Recht haben und sich von den anderen abheben; auch sie ist alle stichhaltigen Beweise schuldig. Boah, Religion, ey... ;-/ Phantasie haben sie ja mit ihren Stories, aber wenn Massen plötzlich anfangen, sowas ernst zu nehmen und sich oder anderen große Nachteile (etwa ein vorzeitiges Ableben) und Einschränkungen aufzuerlegen... Religion bzw. deren Auswüchse oftmals sind doch bloß etabliertes Irrentum. :cool: Und die EU erlaubt es dann wohl, weil es ja unter Religionsfreiheit läuft. Wo sind die Grenzen, wenn schon nicht bei der Verhinderung von evidenter Tierquälerei? Läuft es dann auch noch unter erlaubter Religionsfreiheit in der EU, wenn täglich ein Menschenopfer verlangt wird? :cool: Ausreden - billige Ausreden mal wieder in der eierlosen und heuchlerischen EU.

Ich bleibe dabei: Zunächst waren es Mißverständnisse wie falsch verstandene Unwetter, später kamen Macht- und Manipulationsinteressen hinzu - stets formuliert und erdacht mit einer gehörigen Portion Phantasie. Und dieser Mix aus Wahn und Lügen erwuchs zu handfesten Religionen. Der Sermon wird seitdem von Generation zu Generation weitergegeben, ohne daß noch jemand weiß, warum eigentlich und wo der Ursprung (angeblich) lag. :cool:

PS: Ich möchte euch noch über eine Partei aufklären, anhand derer sich die Heuchelei und der Mißbrauch der Religion ganz besonders vortrefflich veranschaulichen lassen: https://www.politik-sind-wir.net/sh...r-Sozialdarwinismus-und-Wirtschaftsfaschismus. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

  • Umfrage
Ja mich würde mal...
Schön, dass du die Seiten gewechsel thast, aber findest du das nicht auch als zu extrem?
Laschet ist neuer...
Ich wollte gerade was ganz Neues erfinden , wollte es Demokratie nennen .... dann...
Satanismus
Habe heute Post bekommen, kann einen Impftermin bekommen. 3 Millionen wären im NRW...
Der Anfang vom Ende des Rechtsstaats
Die Berliner Republik war die demokratisch legitime, rechtsstaatliche Nachfolgerin des Deutschen Reichs.
Berater der Bundesregierung nennt Impfverweigerer „Volksfeinde“
Oben