Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

War die Mondlandung ein Betrug?

Registriert
7 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.576
Punkte Reaktionen
28
Punkte
0
Geschlecht
--
Heute vor vierzig Jahren starteten die
drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins ... mit einer Saturn-V-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida und erreichten am 19. Juli eine Mondumlaufbahn. Am nächsten Tag landeten Armstrong und Aldrin in der Mondfähre Eagle, während Collins im Mondorbit zurückblieb. Wenige Stunden später betrat Armstrong, gefolgt von Aldrin, als erster Mensch den Mond. Nach einem knapp 22-stündigen Aufenthalt verließen die Astronauten die Oberfläche des Mondes wieder und kehrten zusammen mit Collins zur Erde zurück, wo sie am 24. Juli im Pazifik wasserten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_11

Es gab schon immer Zweifel an der Mondlandung vor 40 Jahren, vor allem durch den Umstand heute erhärtet, dass weitere Mondmissionen ausgeblieben sind. Sollte man nach diesem 40-Jahre-Zeitraum endlich konstatieren, dass alles nur ein Schwindel war?

Der manchen vielleicht bekannte Gernot Geise hat eine interessante Zusammenstellung der einzelnen Argumente gebracht und ins Internet gestellt:

Den Ausschlag für meine intensiven Recherchen gab das von den beiden Briten Mary Bennett und David S. Percy 1999 veröffentlichte Buch „Dark Moon“. Sie bestreiten rundweg, dass jemals ein Mensch auf dem Mond war und belegen diese Aussage derart genau, dass es einem die Sprache verschlägt - sollte die damals von der NASA durchgeführte gigantische Fälschungskampagne wahr sein.

Die beiden Briten waren jedoch nicht die ersten, denen Widersprüche aufgefallen waren. Die Mondflüge wurden beispielsweise u.a. schon 1976 von Bill Kaysing („We never went to the Moon“), 1982 von William L. Brian II („Moongate: Suppressed Findings of the U. S. Space Program“), 1992 von Ralph René („NASA mooned America“) oder 1994 von David Hatcher Childress („Extraterrestrial Archaeology“, deutsch: „Archäologie im Weltraum“) angezweifelt. Autoren, die z. T. ehemalige NASA-Mitarbeiter waren, wobei für Childress die Widersprüche in der Weltraumforschung eher eine „Nebenbeschäftigung“ waren. Seine anderen Veröffentlichungen betreffen mehr idische Widersprüche in der Geschichte. Bekannt wurde er durch seine „Lost Cities“-Buchreihe.

Ich wollte es nicht wahr haben, dass das gesamte APOLLO-Programm eine einzige Fälschung sein soll. Das war der Grund, dass ich mich mit der APOLLO-Thematik beschäftigte, um Beweise zu finden, die für erfolgreiche Mondflüge sprechen, quasi um die Behauptungen der APOLLO-Kritiker zu widerlegen.
Doch je mehr Material ich sichtete, je mehr NASA-Fotos ich untersuchte, um so größer wurden meine Zweifel an der Wirklichkeit der bemannten Mondflüge. Nach der Begutachtung von über vierzehntausend APOLLO-Fotos und Unmengen von NASA-Material bin ich inzwischen zu dem Ergebnis gekommen, dass kein einziger APOLLO-Flug zum Mond geführt hat. Auch die „Vorläufer-Flüge“ APOLLO 8 und 10 und der „Unglücksflug“ von APOLLO 13 führten nur in eine erdnahe Umlaufbahn.
http://www.gernot-geise.de/apollo/apollo.html

Das drolligste Argument, warum die Mondlandung kein Fake gewesen sein könne, ist für mich immer wieder die Behauptung, da seien so viele Menschen daran beteiligt gewesen, die dann um den Betrug gewusst haben müssten, dass sich das nicht geheim halten ließe. Das haut mich deshalb immer wieder um, weil bei der geldpolitischen Verursachung von Wirtschaftskrisen noch viel mehr Leute beteiligt sind, ohne dass davon ein Wörtchen in den Massenmedien verlautbart wird, oder an Schulen und Universitäten, so dass das Publikum bis heute problemlos in Unkenntnis gehalten werden kann.

Macht mir auch keinen Spaß, dass alles nur Lug und Trug sein soll. Aber ich habe mir schon als Kind damals vorgenommen, mich nicht verarschen zu lassen.

Hier noch ein kleines, aber entlarvendes Filmchen mit den von der Mondlandung (angeblich) zurückgekehrten Astronauten.

So sehen keine erfolgreichen Astronauten aus. Wie vorgeführte Strolche:

 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Lassen wir so eine Frage doch mal einen Wissenschaftler beantworten. Es gibt die lange Version von Bayern Alpha und die kurze von Sci Fi. Die kurze sollte reichen:


Mir reicht sie, denn ich halte Harald Lesch, den Professor für Physik an der LMU München, für glaubwürdig.:)
 
Registriert
4 Jan 2009
Zuletzt online:
Beiträge
1.023
Punkte Reaktionen
44
Punkte
0
Website
www.beverly-schnett.de
Geschlecht
--
Bis zu einem gewissen Maß verehre ich Juri Gagarin, weil er der erste Mensch im Weltraum war. Dem sowjetischen Chef des Raumfahrtprogrammes Sergej Koroljow gönne ich den ersten Erdsatelliten und den ersten Menschen im All, weil ich seinen Rivalen von Braun wegen seiner ungesühnte Beteiligung an den Verbrechen der Nazis verachte.
Daraus ergibt sich auch meine Sicht auf das US-amerikanische Mondprogramm: es ist fast egal, ob es "echt" war oder nicht. Ihm folgte nichts - keine weitere Erschließung des Mondes, keine gemeinsamen Missionen der US-Amerikaner mit anderen Völkern, kein Sprung zu weiter entfernten Zielen im All.
Gagarins ersten Raumflug habe ich mir gern angesehen und fand es auch lustig, wie er irgendwo in der eurasischen Walachei wieder landete und den verdutzten Leuten da sagte: "Ich bin Bürger der Sowjetunion" (oder so). Für die Apollo-Mission kann ich nicht Vergleichbares empfinden. Weil die Amis die Chance der Menschen auf eine Zukunft im All sträflich vertan oder zumindest auf unbestimmte Zeit verschoben haben. Und weil die Zustände auf der Erde zeigen, dass sie damit auch die Zukunft der Menschen hier gefährdet, wenn nicht zerstört haben. "Die Probleme auf der Erde lösen" - darf ich dem oder der Nächsten, der oder die das sagt, eines in die Fresse hauen? Ich habe nämlich ganz zwei Wochen "Probleme auf der Erde lösen" hinter mir, wo ich das nicht mehr hören kann!
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Die irdischen Probleme werden uns erhalten bleiben und dominieren, ganz egal, ob der Mensch nun nur im Orbit der Erde kreist, oder einen Platz zum campen auf Proxima Centauri gefunden hat. Ich sehe dieses Thema auch eher als Gedenken vor 40 Jahre Mondlandung, denn als die übliche Flucht vor der politischen Leere und Inhaltslosigkeit, welche in diesem Land seit dem Amtsantritt der großen Koalition von Merkel als Politik verkauft werden.
 
OP
Hellmann
Registriert
7 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.576
Punkte Reaktionen
28
Punkte
0
Geschlecht
--
Lassen wir so eine Frage doch mal einen Wissenschaftler beantworten.

... denn ich halte Harald Lesch, den Professor für Physik an der LMU München, für glaubwürdig.:)
Weißt Du, ich kenne genug "Wissenschaftler" aus der Wirtschaftswissenschaft, deshalb gehe ich ganz grundsätzlich mal davon aus, dass "Wissenschaftler" lügen.

Der Harald Lesch ist an der LMU-München auch nur ein Kollege des Professor Unsinn vom UFO-Institut, den wir ja genügend erlebt haben.

Und was hat er da für "Argumente"? Dass "Verschwörungstheorien" grundsätzlich falsch wären. Aha, es gibt dann auch keine geldpolitisch verursachten Wirtschaftskrisen, keine Finanzkrisen als Folge der von neoliberalen "Wissenschaftlern" empfohlenen Reformen.

Wir bilden uns das alles nur ein und sollten uns vor die Glotze hocken, wo uns endlich die Wahrheit erzählt wird, um uns von unserer Dummheit zu befreien... :kopfkratz:
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Weißt Du, ich kenne genug "Wissenschaftler" aus der Wirtschaftswissenschaft, deshalb gehe ich ganz grundsätzlich mal davon aus, dass "Wissenschaftler" lügen.

Der Harald Lesch ist an der LMU-München auch nur ein Kollege des Professor Unsinn vom UFO-Institut, den wir ja genügend erlebt haben.

Und was hat er da für "Argumente"? Dass "Verschwörungstheorien" grundsätzlich falsch wären. Aha, es gibt dann auch keine geldpolitisch verursachten Wirtschaftskrisen, keine Finanzkrisen als Folge der von neoliberalen "Wissenschaftlern" empfohlenen Reformen.

Wir bilden uns das alles nur ein und sollten uns vor die Glotze hocken, wo uns endlich die Wahrheit erzählt wird, um uns von unserer Dummheit zu befreien... :kopfkratz:
Wer an nichts glauben will, dem ist auch nicht zu helfen. Ansonsten kann ich dann nur die Themennacht Mondlandung im ZDF in der Nacht zum Montag (19./20. Juli) ab 0.20 Uhr empfehlen, die der Astrophysiker moderieren wird. Wer an gar nichts mehr glaubt, der verliert am Ende auch sich selbst.
 

Spökes

Deutscher Bundespräsident
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
28.910
Punkte Reaktionen
4.263
Punkte
59.820
Geschlecht
Zu diesem Thema erinnere ich mich gerne an den Film "Capricorn".
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Zu diesem Thema erinnere ich mich gerne an den Film "Capricorn".
Kenne ich und das hat auch mal meine Zweifel genährt.
Aber nun gibt es die lange Version der Antwort:



und Teil 2


Wer aber nicht glauben will, dem hilft auch das nicht und da greift dann das Zitat von Immanuel Kant am Anfang von Teil 1.
 
OP
Hellmann
Registriert
7 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.576
Punkte Reaktionen
28
Punkte
0
Geschlecht
--
Kenne ich und das hat auch mal meine Zweifel genährt.
Aber nun gibt es die lange Version der Antwort:

...

Wer aber nicht glauben will, dem hilft auch das nicht und da greift dann das Zitat von Immanuel Kant am Anfang von Teil 1.
Ist ja unter aller Kanone, mit den dümmsten Argumenten gleich zu Beginn, dass es da ja 400.000 Mitwisser gegeben haben müsse. Und dann noch ausgerechnet Kant zitieren, dass der Mensch sich seines eigenen Verstandes bedienen soll. Ja: sich seines eigenen Verstandes bedienen, statt vor der Glotze zu sitzen und alles zu glauben, was da gezeigt wird.

Bei der geldpolitischen Verursachung von Wirtschaftskrisen gibt es Millionen potenzielle Mitwisser, weil jeder, der nur etwas logisch denkt, darauf kommen müsste. Demgegenüber haben die meisten der 400.000 irgendwie an Apollo beteiligten Leute nichts gewusst. Warum auch sollten der Lieferant der Astronautennahrung und seine Mitarbeiter erfahren, dass das Zeug in der Erdumlaufbahn oder gleich an den Hund verfüttert wurde?

Und dann noch diese künstliche Aufgeregtheit, als wäre es völlig unanständig, überhaupt an irgendwas zu zweifeln, was der Bayrische Rundfunk sendet. :D
 
Registriert
7 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
2.313
Punkte Reaktionen
8
Punkte
1
also ich denk schon das die Amis auf dem Mond waren. Arbeitslosenstatistiken manipulieren, Lobbyarbeiten und Finanzblasen, um das Lügengebäude eines Kapitalismus aufrecht zu erhalten, ist etwas anderes als die Mondlandung zu faken....obwohl :kopfkratz:
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Ist ja unter aller Kanone, mit den dümmsten Argumenten gleich zu Beginn, dass es da ja 400.000 Mitwisser gegeben haben müsse. Und dann noch ausgerechnet Kant zitieren, dass der Mensch sich seines eigenen Verstandes bedienen soll. Ja: sich seines eigenen Verstandes bedienen, statt vor der Glotze zu sitzen und alles zu glauben, was da gezeigt wird.

Bei der geldpolitischen Verursachung von Wirtschaftskrisen gibt es Millionen potenzielle Mitwisser, weil jeder, der nur etwas logisch denkt, darauf kommen müsste. Demgegenüber haben die meisten der 400.000 irgendwie an Apollo beteiligten Leute nichts gewusst. Warum auch sollten der Lieferant der Astronautennahrung und seine Mitarbeiter erfahren, dass das Zeug in der Erdumlaufbahn oder gleich an den Hund verfüttert wurde?

Und dann noch diese künstliche Aufgeregtheit, als wäre es völlig unanständig, überhaupt an irgendwas zu zweifeln, was der Bayrische Rundfunk sendet. :D
Das lief auf Bayern alpha und der Sender ist keiner, mit dem man große Massen beeinflussen oder verdummen könnte, denn den gibt es nur im Pay TV und das erreicht ja keine Massen. Aber man merkt, wie sehr es in diesem Land an Politik von Substanz fehlt, wenn man sich so über ein Ereignis aufregen kann, was satte 40 Jahre her ist. Selbst wenn die Landung ein Fake gewesen ist, dann nur aus Gründen, die mit dem Kalten Krieg zu tun haben und auch der ist schon 20 Jahre vorbei.
Aber argumentieren wir mal inhaltlich: Die Russen haben mit ihrem Mondroboter Lunochod 1970/71 genau dieselben Steine vom Mond geholt, wie sie von Apollo 11 mitgebracht worden sind.
Wie kann das sein, wenn da nie einer gelandet ist? Das ist doch das Stochern im Nebel, weil es an echten Themen fehlt.
 

Spökes

Deutscher Bundespräsident
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
28.910
Punkte Reaktionen
4.263
Punkte
59.820
Geschlecht
Das lief auf Bayern alpha und der Sender ist keiner, mit dem man große Massen beeinflussen oder verdummen könnte, denn den gibt es nur im Pay TV und das erreicht ja keine Massen. Aber man merkt, wie sehr es in diesem Land an Politik von Substanz fehlt, wenn man sich so über ein Ereignis aufregen kann, was satte 40 Jahre her ist. Selbst wenn die Landung ein Fake gewesen ist, dann nur aus Gründen, die mit dem Kalten Krieg zu tun haben und auch der ist schon 20 Jahre vorbei.
Aber argumentieren wir mal inhaltlich: Die Russen haben mit ihrem Mondroboter Lunochod 1970/71 genau dieselben Steine vom Mond geholt, wie sie von Apollo 11 mitgebracht worden sind.
Wie kann das sein, wenn da nie einer gelandet ist? Das ist doch das Stochern im Nebel, weil es an echten Themen fehlt.
Bayern Alpha empfange ich allerdings im freien TV. Capricorn war für mich auch erwähnenswert, da er dieses Thema bereits vor 30 Jahren behandelte. Zudem ist er eher wie ein Propagandafilm aufgemacht, der die ganze Überlegung diesbezüglich als Sci-Fi-Agenten-Thriller erscheinen läßt.
Was die zur Erde gebrachten Steine angeht, darf ich nun davon ausgehen, dass der Mond eine homogene Oberfläche hat oder dass beide Entnahmen am gleichen Ort stattfanden?
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Bayern Alpha empfange ich allerdings im freien TV. Capricorn war für mich auch erwähnenswert, da er dieses Thema bereits vor 30 Jahren behandelte. Zudem ist er eher wie ein Propagandafilm aufgemacht, der die ganze Überlegung diesbezüglich als Sci-Fi-Agenten-Thriller erscheinen läßt.
Was die zur Erde gebrachten Steine angeht, darf ich nun davon ausgehen, dass der Mond eine homogene Oberfläche hat oder dass beide Entnahmen am gleichen Ort stattfanden?
Dann wirst du also in Bayern wohnen, aber auch das ist räumlich beschränkt. Bayern alpha ist keiner der Sender, die große Massen empfangen können, wie es bei Bayern 3 als drittes Programm in ganz Deutschland der Fall ist.
Der Mond hat weder eine nennenswerte Atmosphäre, noch einen flüssigen Kern, der Ursache für tektonische Aktivitäten sein kann, also werden die Steine da auch nicht verwittern und überall dieselben sein.
Der "Film "Unternehmen Capricorn" ist von 1978 und war auch nur ein Thriller, der dieses fiktiven Themas für damalige Verhältnisse recht spannend bediente. Im Endeffekt war er trotzdem nur Unterhaltung. Nicht alles ist eine Verschwörung, nur weil Verschwörungen unterhaltsamer wären. Es gab ja bis 1972 insgesamt sechs Mondlandungen und dann wären ja alle nur ein Fake.
Zu was soll das Nutze sein? Unterhaltung kann Hollywood billiger und besser abliefern!
 

Spökes

Deutscher Bundespräsident
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
28.910
Punkte Reaktionen
4.263
Punkte
59.820
Geschlecht
Dann wirst du also in Bayern wohnen, aber auch das ist räumlich beschränkt. Bayern alpha ist keiner der Sender, die große Massen empfangen können, wie es bei Bayern 3 als drittes Programm in ganz Deutschland der Fall ist.
Der Mond hat weder eine nennenswerte Atmosphäre, noch einen flüssigen Kern, der Ursache für tektonische Aktivitäten sein kann, also werden die Steine da auch nicht verwittern und überall dieselben sein.
Der "Film "Unternehmen Capricorn" ist von 1978 und war auch nur ein Thriller, der dieses fiktiven Themas für damalige Verhältnisse recht spannend bediente. Im Endeffekt war er trotzdem nur Unterhaltung. Nicht alles ist eine Verschwörung, nur weil Verschwörungen unterhaltsamer wären. Es gab ja bis 1972 insgesamt sechs Mondlandungen und dann wären ja alle nur ein Fake.
Zu was soll das Nutze sein? Unterhaltung kann Hollywood billiger und besser abliefern!
Nein, in Bayern wohne ich nicht, auch wenn Bayern nicht nur räumlich beschränkt ist.:giggle:
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Nein, in Bayern wohne ich nicht, auch wenn Bayern nicht nur räumlich beschränkt ist.:giggle:
Dann hast du halt mehr Glück mit deinem Kabelnetzanbieter als ich in Berlin und die meisten Deutschen. Nur was das Thema angeht, reicht da ja auch das Internet. Es ergibt sich einfach weder Nutzen noch Gewinn daraus, eine Mondlandung zu fälschen! Außerdem gibt es seit 2001 doch genug Raum für amerikanische Verschwörungstheorien, da braucht es nicht den armen Mond und das Apolloprogramm der NASA!
 

Spökes

Deutscher Bundespräsident
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
28.910
Punkte Reaktionen
4.263
Punkte
59.820
Geschlecht
Dann hast du halt mehr Glück mit deinem Kabelnetzanbieter als ich in Berlin und die meisten Deutschen. Nur was das Thema angeht, reicht da ja auch das Internet. Es ergibt sich einfach weder Nutzen noch Gewinn daraus, eine Mondlandung zu fälschen! Außerdem gibt es seit 2001 doch genug Raum für amerikanische Verschwörungstheorien, da braucht es nicht den armen Mond und das Apolloprogramm der NASA!
Bayern Alpha ist doch ein gewöhnlicher ARD-Kanal und daher über ASTRA frei empfangbar.
Ja, was kann eine gestellte Mondlandung für Vorteile bringen? Vielleicht, dass man weitere Billionen an Gelder zur Verfügung stellt, ausgerechnet um eine vermeintliche Totgeburt weiter zu peppeln! Geht es nicht letztlich darum, eine individuelle "Entrückung" produzieren zu können. Jedenfalls Sigmunds Augen funkelten wie das blühende Leben, als wäre er bemüht, die ihn erreichte Botschaft zu deuten und auszusprechen. Letzteres vermag selbst ihm noch nicht gelingen. Aber warte, Hellmann wird dir helfen.
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Bayern Alpha ist doch ein gewöhnlicher ARD-Kanal und daher über ASTRA frei empfangbar.
Ja, was kann eine gestellte Mondlandung für Vorteile bringen? Vielleicht, dass man weitere Billionen an Gelder zur Verfügung stellt, ausgerechnet um eine vermeintliche Totgeburt weiter zu peppeln! Geht es nicht letztlich darum, eine individuelle "Entrückung" produzieren zu können. Jedenfalls Sigmunds Augen funkelten wie das blühende Leben, als wäre er bemüht, die ihn erreichte Botschaft zu deuten und auszusprechen. Letzteres vermag selbst ihm noch nicht gelingen. Aber warte, Hellmann wird dir helfen.
Was soll ich mit einer Satellitenschüssel in einer Wohnung eines Hauses, was 1995 gebaut wurde?Die Gelder für die amerikanische Raumfahrt wären auch so bewilligt worden, denn die dadurch gewonnene Technik lässt sich ja auch prima in der Rüstung verwenden, denn solange die USA Waffen herstellen, die fliegen, sind die Erkenntnisse aus der Raumfahrt Gold wert. Der spätere Schauspieler als Präsident, Ronald Reagan, hat sich ja sein SDI Programm nicht ausgedacht, weil er zu viele Filme von Georg Lucas gesehen hatte, sondern weil die NASA entsprechende Erkenntnisse und Möglichkeiten aus dem Raumfahrtprogramm liefern konnte.
 
Registriert
15 Jan 2009
Zuletzt online:
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Ich kann auch nicht recht glauben, dass die erste Mondlandung stattgefunden hat.
Aus technischer Sicht gesehen halt ich es einfach für unwahrscheinlich.
 
Registriert
8 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
4.415
Punkte Reaktionen
12
Punkte
0
Geschlecht
--
Ja, was kann eine gestellte Mondlandung für Vorteile bringen? Vielleicht, dass man weitere Billionen an Gelder zur Verfügung stellt, ausgerechnet um eine vermeintliche Totgeburt weiter zu peppeln!
Wenn man sich neueste Erkenntnisse im Bereich der Antigravitation anschaut und bedenkt, dass bereits vor dem 2. WK Wissenschaftler darauf gekommen sind, wie das funktioniert, dann sind die schon lange viel weiter und haben einen viel effektiveren Antrieb, wie steinzeitliche Raketen.

Dann wäre das alles nur Ablenkung für das dumme Volk.

Man hat Jahrzehntelang jeden, der sich mit Antigravitation beschäftigte in die Verschwörungstheoretikerecke gestellt und Forscher ausgegrenzt und lächerlich gemacht. Nach Podkletnov und zuletzt Martin Tajmar läßt es sich aber nicht mehr abstreiten und sogar erklären, wie es funktioniert.

Warum sollten damals die Wissenschaftler Unrecht haben? (Flugscheiben der Nazis etc.) Was würde man mit solchen Erkenntnisse, die einen technologischen Vorsprung bedeuten, machen? Ich würde im Geheimen weitergeforscht haben und der Menschheit die ISS als High-Tech zur Verarsche vorsetzen.
 

Cheops

Premiumuser +
Registriert
6 Sep 2008
Zuletzt online:
Beiträge
1.797
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Website
cheopsnet.de
Geschlecht
--
Ich kann auch nicht recht glauben, dass die erste Mondlandung stattgefunden hat.
Aus technischer Sicht gesehen halt ich es einfach für unwahrscheinlich.
An der Technik allein kann es nicht hapern, denn wie gut Raketen funktionieren, dass beweisen ja schon die tausende von Kommunikationssatelliten, welche im Orbit die Nachrichtenversorgung der Erde absichern. Mit 363.200 km bis 384.400 km, wie man im Internet nachlesen kann, ist auch die Entfernung von der Erde zum Mond zu bewältigen und das haben seit den sechziger Jahren ja auch genug irdische Flugkörper getan. Nur die Logistik bei einer Landung wird komplizierter, da de meisten Raketen von der Erde aus gesteuert werden und die Astronauten/Kosmonauten da nur untergeordnete Einstellungen vornehmen.
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 2 « (insges. 2)

Neueste Beiträge

Putins Kriegserklaerung?
Dies angebliche Ruf der Russen scheint eher deiner Antipathie gegen Russen zu...
Landtagswahl NRW am 15...
Ach, wenn du auf diesem Kindergartenniveau diskutieren willst, steht ja von vorne fest...
Interessante alte Artikel...
Ja ganz genau! Rußlands BIP ist ja auch auf "Weltniveau", bzw. auf...
Die Bedeutung der Unterschrift
Im Prinzip stimme ich dir zu, aber ich habe dennoch die Hoffnung, daß das hier Jemand...
Inhaltliche Entleerung
In seiner Fernsehansprache vom 8. Mai hat sich Bundeskanzler Olaf Scholz an die Bürger gewandt [...]
Die Abschaffung der Seele
Menschen, Tiere und Pflanzen sollen völlig neu entworfen werden. Die Natur des Menschen steht zur Disposition.

Neueste Themen

Oben